03.11.2020 16:13 |

Hausdurchsuchung

Kaufte Attentäter Munition in der Slowakei?

Slowakische Behörden gehen Hinweisen nach, wonach der Attentäter von Wien Munition für seine Langwaffe in der Slowakei gekauft haben könnte. Entsprechende Ermittlungen wurden von Innenminister Roman Mikulec bestätigt.

„Ich habe die Information, dass der Angreifer bzw. einer der Täter hier gewesen sein könnte und interessiert war, Munition zu kaufen. Dies ist eine Information, die wir mit unseren Sicherheitskräften überprüfen“, erklärte Mikulec am Dienstag gegenüber dem Privatsender JOJ. Die Slowakei habe nach Bekanntwerden des Terroranschlags in Wien die Sicherheitsmaßnahmen an seinen Grenzen verschärft.

Man arbeite intensiv auch mit österreichischen, ungarischen und tschechischen Sicherheitsbehörden zusammen, um Maßnahmen zu koordinieren, sagte der Innenminister. Kontrolliert werde auch der Bahn- und Flussverkehr sowie der Straßenverkehr samt Radwegen und Grenzübergängen.

Nehammer: „Klares Indiz zur Nähe zum Islamischen Staat“
Die bisherigen Ermittlungen und Hausdurchsuchungen haben laut Innenminister Karl Nehammer ein „klares Indiz zur Nähe zum Islamischen Staat“ ergeben. Der 20-Jährige habe ein dementsprechende Facebook-Posting veröffentlicht. In der Wohnung des getöteten Attentäters sind auch Munitionsteile sichergestellt worden.

Insgesamt wurden am Dienstag 18 Hausdurchsuchungen im Umfeld des Täters in Wien und Niederösterreich durchgeführt. „Die Beweismittel werden aktuell gesichtet und ausgewertet“, sagte der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Franz Ruf. 14 Personen aus dem Umfeld des Täters wurden festgenommen. Sie wurden am Dienstagnachmittag noch einvernommen. Die Festgenommenen stammen aus dem Bekannten- und Freundeskreis des 20-Jährigen. Nach ersten Erkenntnissen gab es keine Hinweise, dass sie aktiv in den Anschlag involviert waren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. November 2020
Wetter Symbol