28.04.2020 13:30 |

„Finanzierungsengpass“

Corona-Stornos: Brüssel ist gegen Gutscheinlösung

Die EU-Kommission will trotz des Drucks der deutschen Regierung keine verpflichtende Gutscheinlösung für stornierte Reisen in der Corona-Krise einführen. Bei dem Streit geht es um die Frage, wie Verbraucher für Pauschalreisen und Flüge entschädigt werden, die wegen der Corona-Krise abgesagt wurden. Die EU-Regeln sehen vor, dass Reisende immer auf eine Rückerstattung der Ticketkosten bestehen können. Die deutsche Regierung würde davon gerne abweichen und es Unternehmen ermöglichen, lediglich einen Gutschein anzubieten.

„Ich denke, in dieser Phase sollten die Reisenden ihr Recht behalten, eine Rückerstattung zu wählen“, sagte Verkehrskommissarin Adina Valean am Dienstag bei einer Videokonferenz mit dem Verkehrsausschuss des EU-Parlaments.

„Nationaler Rahmen“ möglich
Deutschland hatte am Montag erneut auf eine entsprechende Änderung der EU-Verbraucherschutzvorgaben gedrängt. Sonst drohe Unternehmen ein „enormer Finanzierungsengpass“ wegen massenhafter Rückforderungen durch Verbraucher, warnte der Tourismusbeauftragte der deutschen Regierung, Thomas Bareiß. Notfalls könne auch ein nationaler Rahmen gefunden werden, „damit wir einen Gutschein verpflichtend einführen“.

„Gutscheine müssen attraktiver sein“
Verkehrskommissarin Valean verwies darauf, dass die EU-Kommission für Unternehmen bereits viel unternommen habe, etwa durch Änderungen der Vorgaben für Staatsbeihilfen und die Aussetzung der Slot-Regeln für Fluglinien. Die Passagierrechte wolle sie aber nicht antasten und stattdessen den Kunden Anreize geben, freiwillig Gutscheine zu akzeptieren: „Die Gutscheine müssen attraktiver sein“, unterstrich sie.

Und das sei auch nicht schwierig, müsse aber von den Mitgliedstaaten getan werden, zum Beispiel indem sie Gutscheine über einen Garantiefonds absichern, fügte sie hinzu. Der sozialdemokratische EU-Abgeordnete Johan Danielson schlug dafür einen europäischen Reisefonds vor. Diese Idee „hat durchaus ihre Vorzüge“, reagierte Valean. „Aber im arg strapazierten EU-Haushalt ist es nicht einfach, dafür Geld zu finden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.