19.09.2019 13:51 |

SPÖ vs. ÖVP

„Krone“-Leser enttäuscht: „Alles nur Show!“

Nur noch wenige Tage bis zur Nationalratswahl, die Diskussions- und Elefantenrunden sind in der heißen Phase und die Spitzenkandidaten der Parteien versuchen noch die letzten unschlüssigen Wähler von ihren Programmen und Zielen zu überzeugen. Ein klassischer Wahlkampf, wie es scheint. So trafen am Mittwoch beim ORF-Wahlduell am Küniglberg erstmals auch ÖVP-Chef Sebastian Kurz und SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner aufeinander. Wie unsere Leser das spannende Duell aufgefasst haben und was diesen Wahlkampf zu einem ganz besonderen macht, lesen Sie hier!

Wer das TV-Duell am Mittwochabend verfolgt hat, dem wurde schnell klar: Zwischen SPÖ und ÖVP herrscht derzeit eiskaltes Klima! Rasch kam es in der Diskussion zu hitzigen Attacken und offener Feindseligkeit. Man bekam den Eindruck, eine türkis-rote Koalition erscheint derzeit fast unmöglich. Für ihr Auftreten beim Wahlduell musste SPÖ-Chefin Rendi-Wagner auch von unseren Lesern teils heftige Kritik einstecken. So äußert sich Leser WolfgangK zum Thema und schreibt, wenn er sich vorstelle, dass sie Bundeskanzlerin wäre und bei ihren Entscheidungen auch so agiere, befalle ihn eine gewisse Angst um Österreich. Auch Leser bali2012 zeigt sich maßlos enttäuscht von der SPÖ: „Vor laufender Kamera so unverfroren zu lügen und falsche Behauptungen in den Raum zu stellen, dazu gehört schon viel Unverfrorenheit. Fazit: Bei den Roten sind nicht nur die Männer zu vergessen, auch die Frauen taugen nichts!

Selbstverständlich erntete Pamela Rendi-Wagner auch Lob von unseren Lesern. WeinenderDritte gefiel ihr Auftritt sehr gut, „PRW hat sich gut geschlagen und war auch entsprechend angriffig. Genau das was ich mir von der Chefin der SPÖ erwarte! Bravo!“, teilt er seine Meinung. Auch Leser mainau100 bezieht beim Duell ÖVP vs. SPÖ klar Stellung: „Frau Dr. Rendi-Wagner zeigte, dass sie Herrn Kurz intellektuell weit überlegen ist. Das verträgt er nicht“, tadelte er den ÖVP-Chef. Kritik erhielt Sebastian Kurz auch von andreasemil: „Solange es nicht zu einer türkisen ,one man show‘ kommt, ist alles gut. Jede Partei hat im Moment sein für und wider. Aber der Kurz lehnt sich im Moment zu weit aus dem Fenster.

Was in unseren Storypostings allerdings besonders herausstach, war die Unentschlossenheit vieler Wähler. Leser Schoerky schreibt, er gehe seit 45 Jahren wählen, da er dies seinen Vorfahren schuldig sei, welche sich dieses Recht erkämpft haben. Von Jahrzehnt zu Jahrzehnt falle es ihm schwerer, als Hackler eine halbwegs wählbare Partei zu finden. Auch Leser kasbrot sieht zurzeit wenig Hoffnung darin, seine Stimme abzugeben: „Alles was mir der aktuelle Wahlkampf suggeriert ist, dass eigentlich die nächste scheiternde Koalition auf uns wartet und wir in zwei Jahren wieder wählen dürfen. Als klar denkender Mensch müsste jeder Wähler einfach ungültig wählen um denen mal eine klare Ansage zu liefern“, vertritt er klar seinen Standpunkt.

Wie haben Sie das TV-Duell am Mittwochabend erlebt? Welche Koalition erscheint Ihnen derzeit noch realistisch? Wir sind gespannt auf weitere Meinungen und freuen uns, wenn Sie diese mit uns im Forum, auf Facebook oder in den Storykommentaren teilen!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter