09.07.2019 22:42 |

Opfer filmten Tragödie

Helikopter gegen Kleinflugzeug: Video zeigt Crash

Der Zusammenstoß eines Kleinflugzeugs mit einem Hubschrauber im Aostatal im Norden Italiens hatte Anfang des Jahres sieben Menschen das Leben gekostet. Zwei Menschen wurden bei dem Unglück schwer verletzt. Jetzt haben die italienischen Bergretter dramatische Videoaufnahmen veröffentlicht: Wie sich herausstelle, hatten zwei Insassen des Hubschraubers die Momente des Crashes mit ihren Kameras festgehalten.

Das Kleinflugzeug war am 25. Jänner aus dem Wintersportort Megeve im französischen Haute Savoie mit drei Franzosen an Bord abgeflogen, ohne einen Flugplan angegeben zu haben. Der Helikopter hätte - offenbar im Auftrag eines privaten Dienstleisters aus Courmayeur - seine sechs Passagiere zum Heliskiing in die Berge fliegen sollen.

Über dem Rutor-Gletscher im norditalienischen Skigebiet La Thuile im Aostatal kam es dann zu dem tödlichen Crash. Die zuständigen Bergretter der CNSAS (Nationales italienischen Berg- und Höhlenrettungskorps) veröffentlichten nun ein halbes Jahr nach dem Drama neue Videoaufnahmen.

Im Video: Bergidylle wird je unterborchen
Die Videos stammen von zwei GoPro-Kameras, mit denen die Opfer ihren Heli-Flug gefilmt hatten - und die erst Monate nach der Tragödie in den Bergen gefunden wurden. Wie die Aufnahmen deutlich zeigen, ereignete sich das Unglück bei strahlendem Sonnenschein und klarem Himmel. Doch der winterlich-romantische Flug bei Kaiserwetter wird je unterbrochen, als das Kleinflugzeug, ein Leichtflugzeug des Typs Jodel D140, plötzlich mit dem Hubschrauber kollidiert.

Statt Bergidylle fliegen Trümmer durchs Bild, das zwischenzeitlich schwarz wird, bevor das Video dann den Hubschrauber im freien Fall zeigt. Eine kurze Sequenz aus einer zweiten Kamera zeigt das Unglück zudem aus der Perspektive des Heli-Piloten, als der Hubschrauber unvermittelt seitlich von dem Kleinflugzeug getroffen wird.

Bei den Todesopfern handelte es sich neben den beiden Franzosen um einen 53-jährigen italienischen Hubschrauber-Piloten und um einen 49-jährigen deutschen Bergführer, der im Aostatal lebte. Sie begleiteten drei deutsche Touristen, die ebenfalls ums Leben kamen. Bei den zwei Verletzten handelte es sich um den französischen Piloten des Kleinflugzeugs und eine Schweizerin.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen