06.06.2019 22:15 |

Lösegeld-Erpressung?

Zwei Kanadierinnen von Golfplatz in Ghana entführt

In Ghana sind zwei junge Frauen aus Kanada entführt worden. Die 19 und 20 Jahre alten Studentinnen, die im westafrikanischen Staat am Golf von Guinea Freiwilligenarbeit leisteten, wurden am Dienstagabend von einem Golfplatz in der Stadt Kumasi verschleppt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurden die Kanadierinnen wahrscheinlich zur Erpressung von Lösegeld entführt.

Ghanas Polizei gab die Namen der Frauen nicht bekannt. Sie teilte aber mit, dass sie für die kanadische Organisation Youth Challenge International arbeiteten, die junge Menschen für Entwicklungsprojekte in Ländern in Afrika, Asien und Südamerika vermittelt.

In Ghana, das als eines der sichersten Länder in Westafrika gilt, kommt es normalerweise nicht oft zu Entführungen und Gewaltverbrechen an Ausländern. Zuletzt hatte es aber mehrere Entführungen gegeben: Im April war in Kumasi ein Inder entführt worden, der nach zwei Tagen wieder freikam. Ein Diplomat aus Estland wurde in der Hauptstadt Accra 24 Stunden lang von Entführern aus dem Nachbarland Nigeria festgehalten.

Die Tourismusbranche ist in Ghana ein wichtiger Wirtschaftszweig. Kumasi, die zweitgrößte Stadt Ghanas und die historische Hauptstadt des Aschanti-Königreichs, ist ein beliebtes Reiseziel.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter