01.09.2018 10:06 |

krone.at fragt nach:

Wie teuer dürfen Zigaretten sein?

Australien hat mit 1. September 2018 die Tabaksteuer um 12,5 Prozent erhöht, womit Zigaretten nun 27 australische Dollar, umgerechnet also 17 (!) Euro pro Packung, kosten. Ziel der australischen Regierung ist es, die Anzahl der Raucher zu minimieren.

Ab dem heutigen Tag müssen Raucher in Australien sehr tief in die Tasche greifen. Die australische Regierung erhöht drastisch die auf Tabakwaren angesetzte Steuer und versucht somit, die Zahl der Raucher zu minimieren und junge Konsumenten abzuschrecken. Schon jetzt ist Australien das weltweit teuereste Land der Welt für Raucher, aber die Regierung will noch einen Schritt weiter gehen: In den nächsten Jahren soll die Tabaksteuer nochmals um 12,5 Prozent angehoben werden. Dies würde Preise bis zu umgerechnet 25 Euro pro Packung bedeuten. 

Aber nicht nur damit sollen zukünftige Raucher abgeschreckt werden: Seit 2012 müssen in Australien alle Zigarettenpackungen neutral verpackt werden. Somit soll ein ansprechendes Verpackungsdesign verhindert werden. Derzeit nimmt der australische Fiskus knapp 7,6 Milliarden Dollar mit der Tabaksteuer ein und prognostiziert für 2020 mit 10,6 Milliarden Dollar an Einnahmen.

In Österreich nimmt der Staat durch die Tabaksteuer derzeit 1,9 Milliarden jährlich ein und das soll auch so bleiben. Wie erst im Frühjahr verlautbart wurde, wird die Tabaksteuer 2019 nicht weiter erhöht. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Abgabenquote in Österreich zu senken.

Was ist Ihre Meinung zu der drastischen Erhöhung der Tabaksteuer? Kann man damit die Leute dazu animieren weniger zu qualmen? Was ist Ihre Schmerzgrenze? Diskutieren Sie mit uns hier oder direkt hier im Forum.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter