Di, 14. August 2018

Foxconn-Chef:

23.06.2018 08:57

„USA und China kämpfen einen Technologiekrieg“

Die scharfen Auseinandersetzungen zwischen den USA und China drehen sich nach Einschätzung des Aufsichtsratschefs des Apple-Zulieferers Foxconn, Terry Gou, um Technologien. „Sie kämpfen nicht wirklich einen Handelskrieg. Es ist ein Technologiekrieg“, sagte Gou auf der Hauptversammlung.

Für sein Unternehmen sei der Konflikt die größte Herausforderung in der Firmengeschichte. Es seien verschiedene Pläne ausgearbeitet worden, um reagieren zu können, sagte Gou, ohne Details zu nennen.

Foxconn ist unter dem Namen Hon Hai Precision bekanntgeworden. Das Unternehmen zählt mehr als eine Million Mitarbeiter, ein Großteil davon in China.

Der Streit zwischen den USA und China hat sich zuletzt hochgeschaukelt. US-Präsident Donald Trump hatte am Montag angekündigt, neue Zölle auf chinesische Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar (173 Milliarden Euro) zu verhängen, sollte die Regierung in Peking Vergeltungszölle für frühere US-Importauflagen umsetzen. Analysten gehen davon aus, dass dies auch die Lieferketten für die Technologie- und Autobranche stört, für die Foxconn größtenteils produziert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.