21.12.2017 11:47 |

„Kim, drück den Knopf“

Fans sind schockiert von „Mamma Mia 2“-Trailer

Die Fans des Erfolgsfilms "Mamma Mia" sind nach der Veröffentlichung des ersten Trailers für den Sequelfilm "Mamma Mia 2 - Here We Go Again!" völlig schockiert. Einige behaupten sogar, sich umbringen zu wollen, sollte der Verdacht, der in der Filmvorschau nahegelegt wird, sich bestätigen. Andere wollen Universal Pictures klagen. 

Offenbar haben die Filmemacher Meryl Streeps Charakter sterben lassen. In dem Trailer ist zu sehen, dass Donnas Tochter Sophie (Amanda Seyfried), die im ersten Teil ihre Väter kennengelernt hat, schwanger ist. Sie holt sich Rat bei den besten Freundinnen ihrer Mutter, Tanya (Christine Baranski) und Rosie (Julie Walters), weil sie das "alleine nicht schafft".

Die Fans flippen darob vollkommen aus. "Okay, reden wir darüber, 2018 einfach zu canceln ... Sagt Kim Jong Un, er soll den Knopf drücken", verlangt eine Anhängerin auf Twitter. Eine andere schreibt, ihr Herz sei gebrochen, sie fühle sich "suizidal". "Ich schwöre, wenn Donna tot ist, verklage ich jeden Einzelnen, der daran beteiligt war", empörte sich ein weiterer Filmfan auf Twitter. "Sie haben Donna echt gekillt? ... Behaltet euch den Mist!", ist da auch zu lesen.

Kinostart für den Streifen, in dem Lily James die junge Donna verkörpert, ist Juli 2018. Da wird man dann wissen, was mit Donna passiert ist und ob wir tatsächlich um sie trauern müssen. 

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.