03.04.2009 13:18 |

Bandwettbewerb

KUGA als Bühne für "Protestliedfest"

In der KUGA in Großwarasdorf geht am 9. Mai zum ersten Mal das "Pannonia Protestliedfest" über die Bühne. Für den Bandwettbewerb, den die die Kulturabteilung des Landes in Kooperation mit der KUGA veranstaltet, werden Lieder mit kritischem Inhalt gesucht. Auf die Teilnehmer wartet dabei eine besondere Aufgabe: Sie sind aufgefordert, ihren Protest in den vier im Burgenland gesprochenen Sprachen Deutsch, Kroatisch, Ungarisch und Romanes auszudrücken.

Junge Menschen aus dem Burgenland oder mit einem unmittelbaren Bezug dazu sollen dazu angespornt werden, zu komponieren und zu texten: "Der Gegenstand des Protests kann alles sein. Hauptsache die Kritik ist konstruktiv", so Kulturlandesrat Helmut Bieler (SPÖ) heute, Freitag, anlässlich der Präsentation in Großwarasdorf. Mit dem Wettbewerb sollen Kritikfähigkeit und Mündigkeit gefördert werden.

"Keine Lobhudeleien"
"Wir erwarten keine 'Lobhudeleien', sondern die Leute sollen in einer Sprache, die alle verstehen, ihre Gefühle, Emotionen, ihre Wünsche und ihre Kritik anbringen", so LAbg. Josko Vlasich (Grüne), der sich mit der Idee für das Protestliedfest an Bieler gewandt hatte. Bandwettbewerbe gebe es viele, aber nur wenige, wo auch ein bisschen sprachliche Anforderungen gestellt würden. Man wolle auch die Identität der Sprachen schärfen.

Ob Singen, Rappen oder Jodeln - den Teilnehmern sind kaum Grenzen gesetzt. Lediglich Englisch ist - bis auf einzelne Worte im Text - nicht erlaubt. Zum Wettbewerb können pro Bewerber ein bis drei Protestlieder eingesandt werden. Aus allen Beiträgen ermittelt eine Jury - ihr gehören unter anderem garish-Sänger Thomas Jarmer, Literatin Katharina Tiwald und der Kabarettist und Musiker Friedl Gamerith an - zehn Teilnehmer, die beim Protestliedfest live auftreten. Die Leitung des Protestliedfests liegt in den Händen von KUGA-Geschäftsführer Alex Karazman.

Sachpreise winken
Die drei bestplatzierten Bands oder Musiker erhalten Sachpreise, darunter ein Schlagzeug, einen Synthesizer sowie Gutscheine. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 30. April. Alle bei der Veranstaltung in der KUGA dargebotenen Protestlieder werden live mitgeschnitten und auf einer CD herausgegeben. Die Siegerband bekommt auch die Möglichkeit, bis zu drei Lieder im Studio aufzunehmen. Gleichzeitig winken Auftritte bei Festivals wie Shout Out oder Rock4Peace.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
10° / 22°
heiter
6° / 21°
heiter
9° / 22°
heiter
10° / 22°
heiter
9° / 21°
heiter