Mo, 17. Dezember 2018

Arme Sau

31.10.2007 11:06

Ärger um fettes Hängebauchschwein in den USA

Weil ihr geliebtes Hängebauchschwein in der Obhut einer Kollegin zu fett geworfen ist, will eine Frau im US-Staat Minnesota die Tier-Sitterin anzeigen.

Die Sau mit dem Namen "Alaina Templeton" wog nach Angaben seiner Halterin Michelle Schmitz knapp 23 Kilogramm, als sie es der Kollegin im Februar übergab. Damals war Schmitz wegen Operationen am Knöchel krankgeschrieben, und die Kollegin hatte angeboten, sich vorübergehend um "Alaina" zu kümmern.

Neun Monate später wog das Schwein 68 Kilogramm, und Tierärzte brauchten viereinhalb Stunden, um das Halsband zu entfernen, wie die Zeitung "Winona Daily News" berichtete. Die Behörden ermitteln nun, ob durch das Überfüttern der Tatbestand der Tierquälerei zutrifft.

Die 22-jährige Schmitz erklärte, sie habe das Ferkel mit der Flasche aufgezogen und später strikt darauf geachtet, dass "Alaina" ihr Gewicht hält.

Als sie das Schwein im April wieder zu sich nehmen wollte, sei die Kollegin nicht mehr auffindbar gewesen. Erst am Samstag vergangener Woche habe sie den Bauernhof entdeckt, auf dem die Frau lebt. "Alaina" habe wegen des Übergewichts Atemprobleme gehabt. "Dieses Schwein ist mein Leben", sagte Schmitz, die sogar eine Tätowierung mit dem Namen "Alaina" trägt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Agenden neu verteilt
Post beschließt Verkleinerung des Vorstandes
Österreich
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.