18.09.2007 14:46 |

"Stoned Angelina"

Aldi-Notebooks mit Virus ausgeliefert

Eine böse Überraschung erlebten einige Kunden der Discont-Supermarkt-Kette Aldi (in Österreich "Hofer") in Deutschland und Dänemark. Auf etlichen Notebooks der Marke Medion, die das Unternehmen in den beiden Ländern verkaufte, befand sich ein Computervirus namens "Stoned Angelina". Zerknirscht gab das Unternehmen am Montag eine Erklärung ab, wie das Computermagazin "PC-Welt" berichtet.

Wie der im Jahr 1994 erstmals bekannt gewordene Virus auf die brandneuen Notebooks gelangen konnte, wird nicht erklärt. Betroffene Kunden können sich mit einem handelsüblichen Virenscanner von der Plage entledigen.

Die betroffene Notebook-Serie trägt die Bezeichnung MD96290 und wurde in Deutschland und Dänemark in den vergangenen drei Wochen verkauft. Betroffene Kunden finden auf den Aldi-Homepages Rat bzw. können sich bei einer Service-Hotline melden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol