Mo, 15. Oktober 2018

Wolfsberg

25.07.2017 12:20

Verfolgungsjagd mit Papas Auto

Für eine Ausfahrt mit dem Freund hatte sich ein Schüler (17) in Wolfsberg heimlich das Auto seines Vaters ausgeliehen. Bei der Spritztour in der Nacht auf Dienstag gerieten die beiden aber in eine Polizeikontrolle. Der Bursche raste den Beamten davon. Die wilde Verfolgungsjagd endete jedoch mit einem Unfall.

Gegen 22 Uhr schlich sich der 17-Jährige mit seinem gleichaltrigen Freund still und heimlich zum Wagen seines Vaters und fuhr unerlaubt und ohne Führerschein in Richtung Südautobahn. Unterwegs sahen die beiden plötzlich das rote Licht einer Polizei-Winkerkelle aufleuchten.

"Anstatt anzuhalten, gab der Schüler jedoch Vollgas und fuhr der Streife mit überhöhter Geschwindigkeit davon", erzählt ein Polizist: "Die Kollegen nahmen sofort die Verfolgung auf."

Der 17-jährige Lenker ließ sich durch das Blaulicht aber nicht beeindrucken. Weil er aber viel zu schnell unterwegs war, verlor der Bursche die Herrschaft über den Wagen. Er kam von der Straße ab und stürzte über eine steile Böschung.

Der Polizist: "Obwohl das Auto dabei stark beschädigt wurde, fuhr der Lenker noch etwa 400 Meter auf einer angrenzenden Wiese weiter." Bei dem Unfall wurde der Beifahrer verletzt. Dennoch sprangen beide aus dem Wrack und versuchten, den Beamten zu Fuß zu entkommen. Wenige Minuten später war die filmreife Verfolgungsjagd aber zu Ende. Die Polizisten haben die beiden gefasst, ehe sie sich vor ihnen verstecken konnten.

Für den 17-Jährigen war das nicht die erste illegale Spritztour. Erst vergangene Woche war der Schüler mit Papas Auto in einem Acker gelandet. Nun wird er angezeigt.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.