Mo, 25. Juni 2018

Falscher Füllstutzen

03.03.2017 16:53

Heizöl in Mehltank gepumpt

Ein kleines Missgeschick mit großen Folgen passierte einem Heizöl-Lieferanten am Mittwoch in Wolfsberg. Er hatte bei einer Bäckerei die Einfüllstutzen verwechselt. Rund 500 Liter des Brennstoffs landeten deshalb im Mehlbehälter statt im Heizöltank.

Der Besitzer der Bäckerei bemerkte den folgenschweren Fehler relativ rasch, doch es waren schon 500 Liter Heizöl in den Großmehltank eingefüllt worden. DieFeuerwehr Wolfsberg musste mit ihrem Fahrzeug für gefährliche Stoffe anrücken. "Wir haben etwa 300 Liter Heizöl, das über dem Mehl geschwommen ist, abgesaugt und in Fässer umgefüllt", erzählt Feuerwehrkommandant Christoph Gerak. Den restlichen breiigen Mix aus Mehl und Heizöl muss der Besitzer selbst entsorgen. Eine Spezialfirma wird sich um die Reinigung des verschmutzen Großmehltanks kümmern.

Laut Polizei soll zu keiner Zeit Gefahr für die Umwelt oder Menschen bestanden haben. Nun sind die Versicherungen am Zug.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.