15.02.2017 12:16 |

Beinahe-Drama

Harrison Ford verwechselte Roll- mit Landebahn!

Verliert der beste "Star Wars"-Pilot aller Zeiten etwa seine Fluglizenz? Der auch im Privatleben sehr flugbegeisterte Harrison Ford hat auf einem Flughafen im US-Bundesstaat Kalifornien beinahe einen Horror-Crash verursacht. Der 74-jährige Filmstar verwechselte beim Anflug auf den John Wayne Airport in Orange County offenbar eine Rollbahn mit einer Landebahn, wie der Fernsehsender NBC berichtete - und sei dabei nur knapp über eine Boeing 737 mit 116 Insassen hinweg geflogen.

Die Flugsicherheitsbehörde FAA machte zwar keine Angaben zu Beteiligten, erklärte aber, sie untersuche den Vorfall. Ein FAA-Sprecher erklärte, dass die Fluglotsen einer einmotorigen Maschine vom Typ Aviat Husky am Montagnachmittag Landererlaubnis auf der Bahn 20L des Flughafens erteilt hätten.

Der Pilot habe die Anweisungen auch "richtig" wiederholt, sei dann aber auf einer "parallel verlaufenden" Rollbahn gelandet und habe dabei nur knapp eine Boeing 737 überflogen. Laut NBC konnte die Boeing jedoch kurz darauf sicher starten. Die Strafen in den USA für Landungen auf Rollbahnen reichen von einfachen Verwarnungen bis zum Verlust der Fluglizenz.

Ford überstand schon mehrere Flugunfälle glimpflich. So brach sich der passionierte Sammler von Oldtimer-Maschinen vor zwei Jahren bei einer Bruchlandung auf einem Golfplatz in Santa Monica einen Arm und erlitt zudem leichtere Kopfverletzungen. Eine weitere Bruchlandung leistete er sich mit einem Hubschrauber bei einer Flugschau im County Ventura 1999, ein Jahr später schlidderte er mit einer Beechcraft Bonanza-Maschine bei einer Notlandung über die Piste eines Airports.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter