Do, 20. September 2018

"Essential"

16.01.2017 07:59

Android-Erfinder plant Comeback mit KI-Smartphone

Android-Erfinder Andy Rubin plant offenbar ein Comeback mit einem hochgerüsteten Smartphone und Technik für das vernetzte Zuhause. Rubin, der 2014 Google verließ, habe Anfang des Monats am Rande der Technik-Messe CES bereits mit Vertretern von Mobilfunkfirmen verhandelt, berichtete der Finanzdienst Bloomberg am Wochenende.

Das Smartphone solle einen großen Bildschirm bekommen, der die komplette Vorderseite praktisch ohne Umrandung ausfülle, und eine Rückseite aus Keramik, hieß es unter Berufung auf Insider. Unklar sei, ob es mit dem Google-Betriebssystem Android laufen werde.

Rubin war ein Mitgründer der Firma Android, die 2005 von Google übernommen wurde, und führte das gleichnamige mobile Betriebssystem unter dem Google-Dach bis zum Frühjahr 2013. Danach übernahm er das Robotik-Projekt des Internetriesen, schied aber nach rund einem Jahr aus und gründete einen Inkubator für Hardware-Start-ups. Nun wolle er als Chef einer neuen Firma mit dem Namen Essential in Erscheinung treten, hieß es.

Dafür habe er ein Team aus rund 40 Mitarbeitern versammelt, von denen viele von Apple und Google kämen, schrieb Bloomberg. Essential arbeite an einer Reihe von Verbrauchergeräten, die mit künstlicher Intelligenz verknüpft sein sollen. Dazu gehöre zum Beispiel eine 360-Grad-Kamera. Das Essential-Smartphone solle Mitte des Jahres auf den Markt kommen und etwa so viel wie andere Geräte im oberen Preissegment kosten, hieß es.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.