Di, 19. Juni 2018

Angst vor Bomben

11.10.2006 19:01

Philippinen fürchten weitere Anschläge

Nach der Explosion von drei Sprengsätzen innerhalb von zwei Tagen (siehe Foto) hat die Polizei auf den Philippinen die Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft versetzt. Möglich seien Anschläge der muslimischen Terrorgruppen Jemaah Islamiyah und Abu Sayyaf, sagte der Polizeichef des Landes, Oscar Calderon am Mittwoch.

Stunden zuvor war vor einer Geschäftszeile in Cotabato City, rund 960 Kilometer südlich von Manila ein Sprengsatz explodiert. Niemand wurde verletzt.

Im nahe gelegenen Makilala war am Dienstagabend auf einem Volksfest mitten in Stadtzentrum eine Bombe explodiert und hatte sechs Menschen in den Tod gerissen. 30 wurden verletzt. Die Behörden korrigierten ursprüngliche Angaben von zwölf Todesopfern. Ein kleinerer Sprengsatz war kurz davor in Tacurong explodiert. Nach ersten Ermittlungen waren alle drei Sprengsätze ähnlich gebaut.

Die Polizei schließt Racheakte der Extremisten nicht aus. Auf der Insel Jolo findet seit August eine Armeeoffensive statt, um einen der meistgesuchten Terroristen aufzuspüren. Dulmatin wird als Drahtzieher der Bombenanschläge auf Bali gesucht, bei denen 2002 mehr als 200 Menschen ums Leben kamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.