Mi, 14. November 2018

Trotz Note-7-Debakel

07.10.2016 08:29

Samsung erwartet steigenden Gewinn

Ungeachtet des Debakels um brennende Akkus bei seinem neuen Vorzeige-Smartphone Galaxy Note 7 erwartet Samsung für das dritte Quartal 2016 einen Anstieg des operativen Gewinns. Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde im Jahresvergleich um 5,6 Prozent auf etwa 7,8 Billionen Won (6,3 Milliarden Euro) steigen, teilte der südkoreanische Elektronikkonzern am Freitag in seinem Ergebnisausblick mit. Genaue Geschäftszahlen legt Samsung traditionell erst zu einem späteren Zeitpunkt vor.

Samsung hatte Anfang September Brandgefahr infolge von Akku-Problemen beim Note 7 eingeräumt und eine weltweite Austauschaktion initiiert. Nach Angaben des Unternehmens waren 2,5 Millionen Geräte betroffen. Dass die Auswirkungen des weltweiten Rückrufs nun wider Erwarten nicht die Gewinnaussichten trüben, dürfte nach Ansicht von Analysten vor allem auf die guten Geschäfte mit Speicherchips und Displays zurückzuführen sein.

Der IT-Marktforscher Gartner hatte noch am Donnerstag einen "spürbaren Rückschlag für das Geschäft im dritten Vierteljahr - und möglicherweise auch noch im Weihnachtsquartal" prognostiziert. Das Note-7-Debakel werde Samsungs Geschäft auf Monate massiv beeinträchtigen, so Roberta Cozza.

Problem viel größer, als bislang angenommen?
Die Marktforscherin hob besonders den jüngsten Zwischenfall in den USA hervor, bei dem ein Note 7 kurz vor dem Start in einem Flugzeug in Brand geriet. Dem Besitzer zufolge handelte es sich dabei bereits um ein Austauschgerät, das er vom Unternehmen im Zuge der Rückrufaktion erhalten habe.

"Wenn das stimmt, könnte das Problem viel größer sein, als wir bisher annehmen", betonte sie. Zugleich geht die Gartner-Analystin davon aus, dass die weitaus meisten betroffenen Käufer des Note 7 dem Modell treu bleiben werden, statt zu wechseln. "Das sind Premium-Nutzer, die sich bewusst für das Note-7-Erlebnis entschieden haben."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach vier Siegen
Solari erhielt bei Real Madrid Vertrag bis 2021!
Fußball International
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.