17.08.2016 14:07 |

Hefner bleibt

"Playboy"-Villa um 100 Millionen Dollar verkauft

Die Villa des "Playboy"-Gründers Hugh Hefner in Los Angeles ist für 100 Millionen Dollar (88,53 Millionen. Euro) verkauft worden. Eine neue Bleibe muss sich der 90-Jährige dennoch nicht suchen. Es sei ein lebenslanges Wohnrecht mit Hefner vereinbart worden, teilte Käufer Daren Metropoulos von der gleichnamigen Private Equity Firma mit.

Erst nach Hefners Ableben kann Metropoulos dann seine Pläne umsetzen und die 1927 erbaute Villa mit dem benachbarten Anwesen zusammenlegen, das Metropoulos bereits vor sieben Jahren erworben hatte. Hefners Wohnhaus, ausgestattet mit 29 Zimmern, Poolanlage mit Wasserfällen und einer höhlenartigen Grotte, war Kulisse legendärer Hollywood-Partys.

Zunächst war die fast 2.000 Quadratmeter große Anlage für 200 Millionen Dollar (177,07 Mio. Euro) angeboten worden. Der Gründer des Männermagazins mit dem "Bunny"-Logo hatte das Anwesen 1971 für den damaligen Rekordpreis von 1,1 Millionen Dollar erworben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol