Fr, 19. Oktober 2018

Aus und vorbei!

20.07.2016 10:17

Lady Gaga bestätigt Lösung der Verlobung

Lady Gaga ist wieder Solo: Die Sängerin und Taylor Kinney haben sich nach 5 Jahren getrennt, wie sie am Mittwoch auf Instagram bestätigt hat.

Wie Vertraute gegenüber dem Klatsch-Portal "TMZ" schon einen Tag zuvor verrieten, hätte das Paar schon Anfang des Monats seine Beziehung beendet. Wer den Schlussstrich zog, ist allerdings noch nicht bekannt. Die 30-Jährige und der Schauspieler waren schon seit längerem nicht mehr gemeinsam gesehen worden, zudem wurde Gaga vergangene Woche ohne ihren Verlobungsring in Malibu gesichtet. Am gleichen Tag feierte Taylor seinen 35. Geburtstag.

Am Valentinstag 2015 stellte der "Chicago Fire"-Star seiner Freundin einen Antrag. Der ging mit einem herzförmigen Verlobungsring, designt von Lorraine Schwartz, einher. Auf dem Ring sind zudem die Initialen von Taylor und Stefani, Gagas bürgerlichem Namen, eingraviert. Auf ein Datum für ihre Hochzeit wollte sich das Paar dagegen nie festlegen - nun weiß man auch, warum.

Dabei sprach die Künstlerin erst vor wenigen Monaten noch von ihrem großen Tag. "Ich glaube, wenn ich meiner Mutter und den Frauen in meiner Familie verweigern würde, die Hochzeit zu planen, dann würden sie mich wahrscheinlich umbringen", verriet sie Ryan Seacrest in dessen Show "aniHeart Radio". "Ich habe also quasi die ganze Welt, die mir hilft." Ein bisschen mitreden dürfe sie allerdings schon, wenn Mama Cindy und ihre italienische Sippe die Trauung planen werden. So wünschen sie sich eine "richtige Familienhochzeit. Nichts, worüber man wirklich schreiben kann."

Es gibt noch Hoffnung
Via Instagram meldete sich die 30-Jährige selbst zu Wort und schrieb über die Trennung. "Taylor und ich haben immer geglaubt, dass wir Seelenverwandte sind", heißt es in dem emotionalen Statement der Sängerin. "Wie alle Paare haben auch wir unsere Höhen und Tiefen, wir machen gerade eine Pause. Wir sind beide ambitionierte Künstler, die hoffen, dass wir trotz der Entfernung und komplizierter Terminpläne unsere Liebe, die uns immer verband, aufrechterhalten können. Bitte hofft mit uns. Wir sind nur wie alle anderen und wir lieben uns wirklich."

Wie ein Freund des Paares gegenüber "People" verriet, war es tatsächlich ihr stressiger Job, der die beiden auseinandertrieb. "Ihre Arbeit trennte sie oft", so der Nahestehende. Während der 35-Jährige für seine TV-Serie "Chicago Fire" vor der Kamera stand, reiste Gaga oft um die ganze Welt, um ihre Musik zu promoten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Großklubs angeschlagen
Barca und Real brauchen dringend Erfolgserlebnis
Fußball International
In Niederösterreich
Ausgesetzte Weidegans hielt Helfer auf Trab
Tierecke
Delling geht
ARD, adé! Deutsche Fußball-TV-Legende hat genug
Fußball International
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Bei Brand und Radsturz
Heldenhafte Polizistin rettet 2 Leben an einem Tag
Oberösterreich
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.