Do, 13. Dezember 2018

Party vor Casino:

25.04.2016 16:45

Ein GTI-Stau legte Velden lahm

Lange Kolonnen von getunten Autos und Tausende Schaulustige: Am vergangenen Wochenende dominierten, wie berichtet, die GTIs die Region zwischen Faaker- und Wörthersee. In der Nacht auf Montag musste sogar die Durchfahrt von Velden gesperrt werden. Im Ortszentrum feierten die PS-Fans Party, nichts ging mehr. Die Polizei spricht dennoch von einem gesitteten Treffen.

Kurz nach Mitternacht ging es vor dem Casino in Velden rund. "Die Autofans waren vom Faaker See und von Selpritsch nach Velden gekommen, weil hier noch die Lokale geöffnet hatten", erklärt Polizeisprecher Michael Masaniger. Der Verkehr in der Ortsdurchfahrt kam komplett zum Erliegen. Während die Polizei den Stau an getunten Boliden beseitigte, wurden Autos über die Autobahn umgeleitet. Masaniger: "Nach etwa einer Stunde konnte die Sperre aufgehoben werden."

Den GTI-Fans stellt die Polizei bislang ein gutes Zeugnis aus. "In der Nacht auf Sonntag gab es einige Verwaltungsanzeigen nach Gummi-Gummi oder Lärmerregung und Schlägereien. Die Beschwerden richteten sich aber gegen Fahrer von Sportwagen oder Lenkern von anderen Automarken. Dazu gab’s eine Anzeige wegen eines illegalen Rennens im Bereich von St. Niklas", so Masaniger.

"Trotz großen Verkehrsaufkommens hat sich die Lage für die Anrainer in Selpritsch durch die Maßnahmen gebessert. Die GTI-Fahrer sind bei uns willkommen", meint Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Millionen-Spiel
Rapid-Wunsch: Magische Nacht für neuen Meilenstein
Fußball International
Wahnsinns-Grätsche
Wöber mit brutaler Rolle im Amsterdam-Thriller
Fußball International
Lustige Tweet-Kampagne
Wiener Polizei warnt Schotten-Fans vor Glühwein!
Fußball International
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.