Do, 23. Mai 2019
04.01.2016 10:17

CES 2016

LG präsentiert ausrollbares OLED-Display und 8K-TV

Die Displaysparte des südkoreanischen Elektronikriesen LG will auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas ein 18 Zoll großes OLED-Display präsentieren, das sich zusammenrollen lässt wie eine Zeitschrift. Momentan noch eine Machbarkeitsdemonstration, könnte das Ausroll-Display den Weg für allerlei spektakuläre neue Geräte ebnen - etwa ausrollbare Fernseher.

Die südkoreanischen Elektronikriesen LG und Samsung gelten als Pioniere auf dem Gebiet flexibler und besonders kontraststarker OLED-Bildschirme. Während Samsung seine Displays primär in Smartphones und Tablets einsetzt, arbeitet LG auch an größeren Kalibern und drängt beispielsweise seit rund einem Jahr mit OLED-Fernsehern auf den Markt. Wie das Unternehmen nun auf der CES demonstriert, sind die allerdings nur der Anfang.

Wie man sich die Display-Zukunft bei LG vorstellt, sehen Sie hier:

Wie das IT-Portal "The Verge" berichtet, misst das ausrollbare OLED-Display auf der Messe 18 Zoll in der Diagonale, die Auflösung ist bislang noch unbekannt. Eingesetzt werden könnte es für viele Geräte: Smartphones mit Roll-Display wären ebenso denkbar wie ausrollbare TV-Geräte oder die Nutzung auf unebenen Flächen, etwa als um eine Säule gewickelte Reklametafel. Auch im Auto kann sich LG den Einsatz solcher Displays vorstellen.

Das Ausroll-Display ist freilich nicht die einzige Display-Neuheit, die LG auf der CES im Gepäck hat. Die Koreaner sollen auf der Messe auch einen "papierdünnen" 55-Zoll-Fernseher präsentieren und könnten laut "Engadget" sogar ihren ersten marktreifen 8K-Fernseher vorstellen. Das Wort "marktreif" dürfte dabei allerdings relativ sein: Mit 98 Zoll Diagonale und 8K-Auflösung dürfte dieses Monstrum so teuer sein, dass es wohl nur in die wenigsten Haushalte Einzug halten wird.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
„Krone“ traf Weltstar
Kunstuni Graz macht Phil Collins zum Ehrendoktor
Steiermark
Mit 32 Teams
Erweiterung geplatzt! Doch keine Mega-WM in Katar
Fußball International
Deutsche berichten:
Auch Biathlon im Blutdoping-Skandal betroffen
Wintersport
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto

Newsletter