Mo, 10. Dezember 2018

12.000 Besucher

28.12.2015 13:38

Chaos Computer Club macht Hamburg zum Hacker-Mekka

Seit Sonntag ist Hamburg das Mekka europäischer Hacker. Beim Chaos Communication Congress des deutschen Chaos Computer Club versammeln sich noch bis Mittwoch geschätzte 12.000 IT-Experten in der Hansestadt, um sich über aktuelle netzpolitische Entwicklungen auszutauschen und vor den Gefahren vernetzter Technologie zu warnen.

Die Großveranstaltung für IT-Experten bietet Hackern und IT-Sicherheitsforschern eine Bühne, auf der sie die Erkenntnisse aus ihrer Arbeit vorstellen können. Bei Vorträgen am Chaos Communication Congress wird heuer beispielsweise auf die Tricks der Autohersteller beim Verfälschen von Abgaswerten eingegangen, aber auch auf die mangelhafte Sicherheit von Terminals zur Bankomatkarten-Zahlung.

Netzpolitisch gibt es wenig zu feiern
Neben IT-Risiken thematisieren die Hacker in Hamburg auch aktuelle netzpolitische Entwicklungen - und die wenigsten davon sorgen für Freude bei ihnen. Die Abschaffung der Netzneutralität durch die EU und die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland sind einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" zufolge vielen Teilnehmern des Kongresses ein Dorn im Auge, viele hatten monatelang gegen die Veränderungen protestiert, wurden von der Politik aber nicht gehört.

Mit 12.000 Besuchern ist der Kongress der deutschen Hacker einer der größten auf der Welt und ähnlich gut besucht wie die amerikanischen Defcon-Kongresse in Las Vegas. Weil sich die Veranstalter bewusst sind, dass trotzdem nicht jeder Interessierte dem großen Hacker-Treffen beiwohnen kann, streamen sie das Vortragsprogramm auch ins Internet. Wer sich für die Erkenntnisse der europäischen IT-Sicherheits- und Hacker-Szene interessiert, findet auf der Website zum Event laufend neue Livestreams.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Raheem Sterling
ManCity-Star: „Medien befeuern Rassismus!“
Fußball International
„Error 404“
Nachgetreten! Dortmund erfindet Schalke-Logo neu
Fußball International
Spender gesucht
Plasma rettet Leben!
Gesund & Fit
20 Euro abgeknöpft
Junge Asylwerber überfallen Teenager auf Bahnhof
Oberösterreich
Betrogen, verlassen
Diese Stars erlebten in Schwangerschaft die Hölle
Video Stars & Society
Rapids Rasen-Problem
„Sonst kann ich gleich in er Landesliga spielen“
Fußball National
Bekannte Sponsoren
25-Milliarden-Angebot: FIFA entscheidet im März
Fußball International
3:1 nach Verlängerung
River Plate gewinnt Krimi um Copa Libertadores!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.