Mi, 15. August 2018

Mit 1,7 Promille

04.12.2015 16:36

Polizei stoppt Lenker

Ihre verstärkten Kontrollen in der Vorweihnachtszeit setzte die Polizei in der Nacht zum Donnerstag fort. 350 Lenker wurden angehalten, 212 Alko-(vor-)Tests durchgeführt. Wegen Trunkenheit am Steuer sind zwei Autofahrer ihren Führerschein los. Einer davon, den Beamte im Bezirk Oberwart stoppten, hatte fast 1,7 Promille!

Alarm schlägt der Verkehrsclub Österreich, kurz VCÖ. "Trunkenheit am Steuer ist nach wie vor ein Problem, vor allem im Advent. In dieser Zeit steigt im Burgenland die Zahl der schweren Alko-Unfälle stark an", warnt Markus Gansterer. Schon ein Punsch könne bis zu 0,4 Promille im Blut bewirken, meint der VCÖ-Experte. 1156 Alko-Lenker sind 2014 insgesamt erwischt worden. Allein im Monat Dezember in den vergangenen fünf Jahren wurden 35 Menschen durch Unfälle mit betrunkenen Autofahrern verletzt , ein Opfer kam ums Leben.

Im Kampf gegen gewissenlose Lenker setzt daher die Polizei weiter auf strenge Kontrollen, besonders in der Punschzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.