Sa, 18. August 2018

Nobelauto gestohlen:

02.12.2015 16:29

Polizei jagt Boliden mit 431 PS

Ein gestohlenes Luxus-Coupé mit 431 Pferdestärken - und keine heiße Spur: Nach dem Verschwinden eines knallgelben 100.000 Euro teuren Wagen aus einer Klagenfurter Werkstatt (wir haben kurz berichtet) ermittelt die Polizei auf Hochtouren. Bilder aus Radargeräten und Überwachungskameras werden derzeit ausgewertet.

Der 32-jährige Eigentümer hatte sein Coupé in der Werkstatt abgestellt. Als die Mechaniker den unversperrten Wagen kurz aus den Augen ließen, schlugen Diebe blitzschnell zu. "Sie haben keine Spuren hinterlassen, es gibt auch keine Zeugen", erklärt ein Kripo-Ermittler.

Der erste Gedanke bei der Fahndung nach einem 431-PS-Wagen: War der diebische Lenker auf der Flucht zu schnell unterwegs? Die Polizei prüft Bilder aus Radargeräten. Der zweite Gedanke: Ist der gestohlene Wagen vielleicht auf Überwachungsbildern von Tankstellen zu sehen?

Dass der Coup auf das Konto der BMW-Bande geht, die in den vergangenen 2,5 Jahren in Kärnten 25 Fahrzeuge der bayerischen Nobelmarke erbeutet hat, glauben Ermittler nicht. Der Wagen sei zu extravagant, die Vorgehensweise sei eine andere gewesen als sonst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.