Fr, 19. Oktober 2018

Auf Tauernautobahn:

27.09.2015 17:49

Geisterfahrer drehte vor Tunnel um

Außer Schockmomenten und äußerst angespannten Nerven ist glücklicherweise nichts passiert: Ein 89-Jähriger war Sonntagfrüh zwischen Villach und Spittal als Geisterfahrer unterwegs. Er drehte vor dem Oswaldibergtunnel um – und musste dann vor einer Baustelle im Stau warten, wo ihn die Polizei erwischte.

Sonntag gegen 8.30 Uhr ist nicht die größte Fahrzeugkolonne auf der Tauernautobahn unterwegs, was in diesem Fall wohl ein Glück war. Denn ein Deutscher war mit seinem Mercedes in der falschen Fahrtrichtung unterwegs: Einen knappen Kilometer lang lenkte der 89-Jährige seinen Wagen als Geisterfahrer auf der A10 - von der Unterflurtrasse bis zur Ausfahrt Ossiacher See.

Vor dem Oswaldibergtunnel drehte er seinen Wagen um. Bald danach wurde der 89-Jährige, der allein im Auto unterwegs war, vor einer Baustelle gestoppt: Aus Stau vor der Unterflurtrasse holte ihn dann die Autobahnpolizei heraus.

"Es kam da wohl einiges zusammen: die Baustelle, die dafür aufgestellten Schilder, die Markierungen; und der Mann war auch etwas zerstreut", so ein Beamter. Der Lenker wurde deshalb zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.