19.05.2006 15:14 |

Bäuchlein ist gut

Menschen leben länger mit Bäuchlein

Dicke Senioren leben länger - wer hätte das gedacht? Eine neue Studie aus Amerika kommt zu dem Ergebnis, dass über 80-Jährige mit einem Body Mass Index (BMI) zwischen 25 bis 29,9 - das steht für leichtes bis mäßiges Übergewicht - länger leben als gleichaltrige Schlanke. Wenn diese Behauptung stimmt, könnte die neue Erfolgsformel bald heißen: Iss dich alt.

Den Erkenntnissen amerikanischer Wissenschafter zufolge können pummelige Zeitgenossen aufatmen und getrost weiter Schlemmen, allerdings mit Maß und Ziel. Alte Menschen mit leichtem bis mäßigem Übergewicht dürfen nämlich damit rechnen, älter zu werden als Unter- und Normalgewichtige.

Rund und g'sund
Die Auswertung der Gewichtsangaben von rund 13.500 Bewohnern einer südkalifornischen Seniorensiedlung aus den 1980er Jahren hat ergeben, dass Leute mit einem relativ hohen Body Mass Index eine niedrigere Sterblichkeitsrate hatten als Normalgewichtige.

Die über 80-jährigen Rentner mit einem BMI von 25 bis 29,9 hatten, wie die Zeitschrift "American Journal of Epidemiology" zitiert, ihre Mitbewohner mit einem bislang als normal erachteten Wert von 18,5 bis 24,9 großteils überlebt.

Die Sterberate von untergewichtigen Leuten - mit einem BMI unter 18,5 - war am höchsten, dicht gefolgt von der Sterberate der als fettleibig klassifizierten Senioren mit einem BMI von über 30.

Richtlinien für den Body Mass Index ändern?
Die Forscher empfehlen, mit zunehmendem Alter generell auch einige Kilos zuzulegen. Weiters sollte man diesen Wissenschaftern zufolge die geltenden BMI-Richtlinien für alte Menschen anpassen.

Wenn du genau wissen willst, wie es um deine Gesundheit bestellt ist, check gleich deinen Body Mass Index (siehe Linkbox)!

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol