18.05.2005 12:26 |

Frühförderung

Start ins Leben für besondere Kinder

Familien, die ein behindertes oder entwicklungsgestörtes Kind haben, erleben durch diese unerwartete, neue und fremde Situation einen Einschnitt in ihr Leben, der ohne fachspezifische Hilfe schwer zu bewältigen ist. Diesen Familien kann geholfen werden.

Anlaufstelle ist das Institut für Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung, das den Familien in dieser Lebensphase Begleitung und Unterstützung anbietet.  

Jedes Kind soll für den Start in sein Leben bestmögliche Bedingungen vorfinden, so Tanja Zechner-Kreinig vom IFF. Je früher und gezielter Fördermaßnahmen beim behinderten oder entwicklungsbeeinträchtigten Kind gesetzt werden, desto größer sind die Entwicklungschancen für das Kind. Durch die Förderung des Kindes und die Beratung der gesamten Familie einmal pro Woche, können bestehende Entwicklungsverzögerungen, Behinderungen und Erziehungsprobleme eingeschränkt und Folgeschäden vermieden werden.  

Das Kind und die Familie sollen in der vertrauten Umgebung fachliche Unterstützung erhalten. Die Kosten hierfür werden vom Land Steiermark übernommen. Sofort nach Bekanntwerden der Entwicklungsschwierigkeiten des Kindes bis zum Zeitpunkt der Einschulung kann die gesamte Familie umfassende Informationen, Beratungen und Unterstützung durch einen ausgebildeten Frühförderer erhalten. Neben der gezielten pädagogischen Begleitung des Kindes bildet auch die Zusammenarbeit des Frühförderers mit anderen Fachleuten, wie Ärzten, Therapeuten, Psychologen und Sozialarbeitern einen Arbeitsschwerpunkt.  

Elternberatung
Das Sozial- und Heilpädagogische Förderungsinstitut bietet zusätzlich die Möglichkeit einer kostenlosen und anonymen Beratung für Eltern mit Erziehungsfragen aber auch für Eltern mit Erziehungsproblematiken oder Hilfestellungen für alle interessierten Eltern.

Mehr Informationen - siehe Linkbox!

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol