Nach erneutem Unwetter

Suche nach vermisstem Pfarrer „viel zu gefährlich“

Tirol
26.07.2022 10:45

Pfarrer Augustin (60) ist nach dem verheerenden Unwetter am Freitag im Tiroler Stubaital nach wie vor spurlos verschwunden. Am Montag wurde eine neuerliche Suchaktion ergebnislos abgebrochen. Ein weiterer Einsatz ist nach den Starkregenfällen und weiteren Murenabgängen vorerst unmöglich.

„Wir haben aktuell keine Chance“, schilderte Konrad Kirchebner von der Tiroler Wasserrettung der APA. Nach den neuerlichen Murenabgängen habe man im Wasser aufgrund der Verschmutzung keine gute Sicht, zudem sei der Wasserstand viel zu hoch.

„Suche der Nadel im Heuhaufen“
„Wir müssen besseres Wetter abwarten“, so Kirchebner weiter. Am Mittwoch werde die Lage neu beurteilt. Bei der Aufgabe handle es sich jedoch um die „Suche der Nadel im Heuhaufen“, verdeutlichte er die Herausforderung.

Weitere Fahrzeugteile entdeckt
Montagnachmittag war die Suche nach dem Geistlichen fortgesetzt worden. Abgesucht wurde das Bachbett der Ruetz, wobei erneut nur Fahrzeugteile gefunden wurden. Bereits am Samstag wurde ein Teil des Wracks gefunden, später dann auch noch private Gegenstände wie eine Bibel, Visitenkarten und Dokumente.

Der Pfarrer wurde Freitagabend in seinem Auto sitzend vermutlich von den Fluten mitgerissen. Die Diözese Innsbruck, allen voran Bischof Hermann Glettler, rief in den sozialen Medien zum Gebet für den Geistlichen auf.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele