Familie geschockt

Elon Musks Vater Errol hat Kinder mit Stieftochter

Adabei
15.07.2022 15:47

„Wir sind auf der Erde nur dazu da, um uns zu vermehren.“ Errol Musk, der Vater von Tesla-Chef Elon Musk, findet, dass man(n) nicht genug Kinder haben kann. Jetzt kam heraus, dass der 76-Jährige sogar zwei kleine Kinder mit seiner um 41 Jahre jüngeren Stieftochter Jana hat. Skandal ist das für ihn keiner, auch wenn Janas Halbschwestern geschockt sind. Sein Sohn Elon soll genau aus diesem Grund mit ihm gebrochen haben.

Es scheint keine Woche mehr zu vergehen ohne neue Kinder-Enthüllungen aus dem Hause Musk.

Nachdem erst in der letzten Wochen herausgekommen ist, dass der milliardenschwere Technologie-Unternehmer Elon Musk nur wenige Wochen vor der Geburt seines zweiten gemeinsamen Kindes mit der Musikerin Grimes auch noch Zwillinge mit einer Managerin seiner Firma Neuralink bekommen hat, wurde jetzt bekannt, dass auch sein Vater in den letzten Jahren für Nachwuchs gesorgt hat.

Tesla-Chef Elon Musk (Bild: AFP)
Tesla-Chef Elon Musk

Familie geschockt
Vor drei Jahren sei er heimlich Vater einer Tochter mit seiner Stieftochter Jana Bezuidenhout geworden, bestätigte der Südafrikaner Errol Musk der Zeitung „The Sun“. DNA-Test hätte er keinen gemacht, aber das Kind schaue aus wie seine beiden Töchter Rose und Tosca. Somit werde es wohl stimmen. Geplant sei es freilich nicht gewesen und das Mädchen ist nicht sein einziges Kind mit seiner Stieftochter. Schon 2017 sei der gemeinsame Sohn Elliot zur Welt gekommen.

Er kennt Jana, seit sie vier Jahre alt war und er nach der Scheidung von Elons Mutter Maye Janas Mutter Heide geheiratet habe. Mit Heide war er 18 Jahre lang verheiratet und bekam mit ihr zwei Töchter. Diese sollen dem Bericht zufolge „geschockt“ sein, dass ihre Halbschwester nun Kinder mit ihrem Vater hat. Elon Musk soll ausgezuckt sein, als er davon erfuhr und seither mit seinem Vater gebrochen haben.

Errol Musk gibt zu, dass der Altersunterschied zwischen ihm und der 35-Jährigen zu groß sei, um zusammenleben zu können. Außerdem gehen ihm die kleinen Kinder schnell auf die Nerven, auch wenn er sie sofort vermisse, wenn sie weg sind.

„Auf Erden, um uns zu vermehren“
Andere Männer warnt er davor, jüngere Frauen zu heiraten. „Jeder Mann, der so eine Frau heiratet, auch wenn er sich noch so rüstig fühlt, wird es eine Zeit lang schön haben. Aber der große Unterschied ist da und wird sich zeigen.“ Weitere Kinder schließt er aber nicht aus: „Wir sind auf der Erde nur dazu da, um uns zu vermehren“, sei sein Credo.

Laut Wikipedia-Eintrag hat Errol Musk sechs Kinder. Es könnten aber noch mehr sein. „Es gibt etwa sechs Leute, Frauen, die behaupten, ihr Kind sei von mir“, sagt er. Er hätte einmal eine wilde Zeit gehabt.

„Schrecklicher Mensch“
Sein Sohn Elon Musk hat kein gutes Verhältnis zu seinem Vater, auch wenn er, was den Kindersegen betrifft, diesem durchaus nacheifert. In einem Interview sagte er, sein Vater sei ein „schrecklicher Mensch“ und seine Kindheit sei „schmerzhaft“ gewesen. Die Affäre mit seiner Stiefschwester Jana soll ihn zusätzlich ärgern.

Musk, mit einem Vermögen von derzeit 224,6 Milliarden Dollar aktuell der reichste Mensch der Welt, ist bereits zehn Mal Vater geworden. Eines der Kinder starb wenige Wochen nach der Geburt.

Im vergangenen Monat hatte ein Kind des Milliardärs bei einem kalifornischen Gericht beantragt, seinen Geschlechtseintrag in weiblich und seinen Namen zu ändern. Zur Begründung erklärte das Kind, es lebe nicht mit seinem Vater zusammen und wolle „in keiner Weise mit meinem biologischen Vater verbunden sein“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele