05.07.2022 06:00 |

Tierschutzpaket

Experten und Bauern fordern weitere Schritte

Weiterhin heftige Kritik erntet das von der ÖVP und den Grünen eingebrachte Tierschutzpaket. Noch ist Zeit, um zu handeln.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Regierung bleibt unter Druck! Die Minister Norbert Totschnig (Landwirtschaft) und Johannes Rauch (Soziales, ist auch für Tierschutz zuständig) haben vor wenigen Tagen eine Verbesserung bei der Haltung von Schweinen auf Vollspaltenböden verlautbart. Nicht zuletzt aufgrund des Drucks der „Krone“.

Aber auch dieser Versuch, das Paket schöner zu verpacken, stößt vielfach auf Kritik. Für Dietmar Keck von der SPÖ ist es gar eine Mogelpackung. Die Opposition werde nichts unversucht lassen, damit im neuen Tierschutzgesetz auch „wirklich Tierwohl drinnen ist“. Auch Tierschützer und Ombudsstellen sind unzufrieden.

Rinder dürfen bis 2030 angekettet bleiben
Unerklärlich ist vor allem die Tatsache, dass Rinder bis 2030 weiterhin permanent angekettet gehalten werden dürfen. Ein ganzes Leben lang haben diese Tiere keine Möglichkeit, sich zu bewegen. Was ja in der Natur der Tiere liegt. Hinzu kommt, dass diese Stallungen alt, finster und stickig sind. Grotesk: Seit 2005 gibt es dafür ein Verbot, das jedoch durch Ausnahmeregelungen umgangen werden kann. „Diese extreme Form der Tierquälerei weiter zu unterstützen ist ein Skandal“, lautet das Urteil von Experten gegenüber der „Krone“.

Auch immer mehr Landwirte wie Thomas Erber aus Niederösterreich sind enttäuscht und fordern: „Mehr Tierwohl, aber auch endlich mehr Einsatz von den Politikern in Hinsicht auf Preissicherheit.“

Maggie Entenfellner
Maggie Entenfellner
Erich Vogl
Erich Vogl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)