24.06.2022 15:43 |

„Alles gurgelt“-Labor

Lifebrain kündigt Vertrag mit Wien - aus Versehen

Lifebrain hat den Vertrag mit der Stadt Wien gekündigt - aber nur für zwei Tage. Die Geschichte hinter dem Vorfall. Zu Jahresende wäre sonst Schluss gewesen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Staunende Gesichter bei der MA 24 (Gesundheits- und Sozialplanung), als vor wenigen Wochen ein Kündigungsschreiben eingelangt ist, das die Coronatest-Struktur in Wien nachhaltig verändert hätte. Das Labor Lifebrain - von „Alles gurgelt“ stadtbekannt - kündigte das Ende der Zusammenarbeit an. Begründung: Aufgrund der globalen Entwicklung würde sich das Geschäft wirtschaftlich nicht mehr lohnen.

„Versehentlich unterschrieben
Zu diesem Zeitpunkt noch niedrige Fallzahlen, die Kontingentierung der Test für alle Österreicher, die Kündigung von Mitarbeitern - im Sommer waren die PCR-Tests für Lifebrain nicht mehr das gleiche Geschäft wie im Herbst und Winter davor. Mit Jahresende wäre laut dem Schreiben Schluss gewesen. Die Anwälte der Stadt wurden zur Prüfung gebeten.

Nach zwei Tagen war plötzlich wieder alles anders. Lifebrain-Chef Michael Havel zog die Kündigung zurück. Was war da los, wollen wir von ihm wissen? Havel: „Ich war krank und derart angeschlagen, dass ich das versehentlich unterschrieben habe. Eine Fehleinschätzung.“

Jetzt werden wieder Mitarbeiter gesucht
Mit den Fallzahlen steigt wieder das Geschäft. „Es hat die erste Kündigungswelle gegeben, der Sozialplan wird nächste Woche unterschrieben“, so Havel. „Aber die Ausschreibung für die Schulen läuft. Wir stellen im Herbst wieder Personal ein.“ Bevorzugt jene, die vorher gefeuert wurden. Aber Kündigungen sind bei Lifebrain wohl nur selten bindend.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)