Weil Kosten steigen

Wohnbaukredite werden schon nachgebessert

Die Behebungen an den Bankomaten gingen um 20 Prozent zurück; wer bargeldlos bezahlt, tut das in den meisten Fällen mittlerweile sogar kontaktlos - „die Kundenbedürfnisse haben sich massiv geändert“, sagt Herbert Walzhofer, Vorstandsdirektor der Sparkasse OÖ. Die Bank mit Sitz in Linz passt laufend ihr Filialangebot an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Ergebnis vor Steuern belief sich im Vorjahr auf 137,5 Millionen Euro und war damit um 53,5 Millionen Euro höher als im Vor-Corona-Jahr 2019. Die Spareinlagen stiegen auf 5,3 Milliarden Euro. „Österreich ist ein Land der Sparer“, stellte Sparkasse-OÖ-Vorstandschefin Stefanie Christina Huber fest.

Corona entpuppte sich als Digitalisierungsturbo. „Die Kundenfrequenzen haben sich verschoben“, bestätigt Vorstandsdirektor Herbert Walzhofer. Innerhalb des vergangenen Jahres sank die Zahl der Filialen bei der Sparkasse OÖ auf unter 150. „Auch heuer werden wir fünf bis sechs Filialen zusammenlegen“, so Walzhofer, der von „laufenden Adaptierungen“ spricht. So werden Standorte manchmal auch nur verlegt, wenn sich bessere Plätze ergeben - wie etwa in Bad Schallerbach, wo es die Bank nun ins Zentrum zieht.

Der Ausblick? „Unsere Basis ist gut“ betont Huber, die aufgrund des Kriegs in der Ukraine vorsichtig ist. Vorstandsdirektor Maximilian Pointner rechnet mit mehr Insolvenzen bei kleineren Firmen: „Die große Schwemme kommt sicher nicht.“

Ob sich die stark gestiegenen Baukosten bereits bei den Finanzierungen auswirken? „Bei Projekten, die vor einem Jahr begonnen wurden, finanzieren wir nach“, so Walzhofer. Meist handle es sich um etwa 50.000 Euro, die zusätzlich nötig seien. Einige wenige Kunden verzichteten zuletzt trotz Grundstück auf den Hausbau.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 22. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)