12.01.2022 09:15 |

Zahlen, Daten, Fakten

Kärnten und die immer stärker werdende Landflucht

Spannende Einblicke in unser Bundesland liefert eine neue Publikation des Landes. Die Statistik zeigt auch die wachsenden „Speckgürtel“ und die immer stärker werdende Landflucht in Kärnten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Landflucht in Kärnten hält unvermindert an, ebenso ungebremst wachsen die Speckgürtel um die großen und größeren Städte. Das zeigt das druckfrische Statistische Jahrbuch des Landes Kärnten, das auf 367 Seiten mit den Daten für 2020 alles auflistet, was Kärnten ausmacht.

Bleiben wir bei der Bevölkerung
Mit Stichtag 1. Jänner 2021 gab es 562.089 Kärntnerinnen und Kärntner. Doch die Prognose ist wenig erbauend, denn im Jahr 2060 soll die Einwohnerzahl nur noch 528.647 betragen – und demnach um fast sechs Prozent niedriger sein als heute.

Wie verteilen sich aber die Bewohner im Land?
Da zeigt sich die Magnetwirkung der Städte: Alle Gemeinden mit den höchsten Zunahmen an Bevölkerung liegen im Zentralraum um Klagenfurt, Villach und den Wörthersee. Mit den zwei Ausnahmen Seeboden und Lurnfeld, die aber ihrerseits Anrainergemeinden der Bezirkshauptstadt Spittal sind.

Bezirke, die stark ausbluten
Bei den Verlierern ist es der Bezirk St. Veit, der bevölkerungsmäßig stark ausblutet und in dem viele Gemeinden mit den höchsten Verlusten bei den Einwohnerzahlen im Fünfjahresvergleich liegen. Aber auch Gemeinden wie Eisenkappel und Stall sind ob ihrer dezentralen Lage klassische Landflucht-Gemeinden. Der dramatische Wert von Ossiach erklärt sich aus dem Asyl-Zentrum. Bürgermeister Prinz: „Das war zum Stichtag 1.1.2016 randvoll, jetzt nicht.“

Die beiden größten Städte legen zu
Klagenfurt um 2,7 Prozent auf 101.765 Einwohner, Villach um 3,3 Prozent auf 63.236 Einwohner. Spannend ist Afritz, da tat sich gar nichts, null, nada. 1433 Einwohner anno 2016 zu 1433 Einwohner 2021.

Bevölkerungszuwachs in Städten

  • Klagenfurt: + 2,7 Prozent auf 101.765 
  • Villach: + 3,3 Prozent auf 63.236

Lebenserwartung liegt bei 84,2 Jahren
Eine Kärntner Frau bringt durchschnittlich 1,43 Kinder zur Welt, und das bei einem durchschnittlichen Alter der Mutter zur Geburt von 30,7 Jahren. Die Lebenserwartung der Kärntnerinnen liegt bei 84,2 Jahren, die Männer schaffen 78,8 Jahre. In den vergangenen 30 Jahren hat sich die Lebenserwartung der Frauen um 5 Jahre und die der Männer um 6,4 Jahre erhöht.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol