27.12.2021 12:23 |

Hunderte erkrankt

Lebensmittelvergiftungen lähmen iPhone-Produktion

Eine iPhone-Fabrik des taiwanischen Auftragsfertigers Foxconn in Indien bleibt längere Zeit geschlossen. Das bereits seit einer Woche wegen einer Massen-Lebensmittelvergiftung stillgelegte Werk werde für weitere drei Tage nicht geöffnet, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach der Massen-Lebensmittelvergiftung kontrolliere nun die indische Regierung die Unterkünfte der Arbeiter. Zuletzt mussten mehr als 250 Frauen wegen einer Lebensmittelvergiftung behandelt werden.

In dem indischen Werk in der Nähe der Stadt Chennai arbeiten 17.000 Menschen. Am Donnerstag sollen dem Insider zufolge rund 1000 davon die Arbeit wieder aufnehmen. Vertreter von Foxconn und Apple waren zunächst nicht erreichbar. Apple kämpft bereits mit Lieferengpässen in Folge der Corona-Pandemie.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol