13.05.2021 09:37 |

„Krone“-Kommentar

Und jetzt a no des ...

Vor dem Wiener Palais Esterházy wird ein Mann mit Bierflasche Zeuge eines Selbstmordes. „Erst Ibiza, dann Corona, ein Terroranschlag, ein Erdbeben, und jetzt a no des“, murmelt er beim Anblick der Leiche. Die morbide Eingangs-Szene zur „stern“-Coverstory über Österreich trifft die derzeitige Stimmung punktgenau. „Na servus! Langsam reicht’s!“

Tatsächlich passiert in Österreichs Innenpolitik seit Mai 2019 so viel, dass man mit Kopfschütteln gar nicht mehr nachkommt. Die neueste Bombe: Auch gegen den Bundeskanzler und seinen Kabinetts-Chef wird nun wegen des Verdachts der Falschaussage im Ibzia-Untersuchungs-Ausschuss ermittelt.

Zufällig spielt dessen Vorsitzender seit Wochen mit dem Gedanken, die Wahrheitspflicht im Ausschuss abzuschaffen. Gleichzeitig wird die Liste der Beschuldigten immer länger. Nun sind Ermittlungen von einer Anklage noch weit entfernt. Dennoch lasten die Vorwürfe schwer auf der ÖVP und der Regierung.

So sind wir nicht, meinte Alexander Van der Bellen in seiner Ibiza-Rede. Schön langsam stellt sich die Frage, ob er damit recht hatte. Wie wir sind? Laut „stern“ „auf eine gewisse niedliche Weise unseriös“.

Das neunseitige Porträt über die „Bananenrepublik Österreich“ ist auch eine Abrechnung mit Bundeskanzler Sebastian Kurz. Anfangs waren viele deutsche Medien voll der fast peinlichen Bewunderung über dessen Aufstieg. Umso größer ist jetzt offenbar ihre Lust, ihn fallen sehen zu wollen.

Conny Bischofberger
Conny Bischofberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol