21.01.2021 06:30 |

Enge Verbindung

US-Präsident Biden: So tickt die neue First Family

Es ist geschafft - Joe Biden (78) ist der neue US-Präsident, Donald Trump ist Geschichte. Damit zog eine neue First Family ins Weiße Haus - mitsamt Hunden - ein. Doch: Wie ticken Joe Bidens Familienmitglieder?

Der 78-jährige Biden hat im Laufe seiner politischen Karriere stets deutlich gemacht, wie wichtig ihm seine Familie ist. Während seines Wahlkampfs im vergangenen Jahr rückten Frau und Kinder dann zunehmend ins Rampenlicht. Doch wer verbirgt sich hinter Amerikas neuer First Family?

Jill Biden ist Englischlehrerin und wird die Rolle der First Lady voraussichtlich neu definieren. Während die Gattinnen bisheriger US-Präsidenten sich überwiegend auf repräsentative Aufgaben beschränkten, hat „Dr. B“, wie ihre Schüler sie gerne nennen, bereits angekündigt, weiterhin als Pädagogin arbeiten zu wollen. Sie wird sich wahrscheinlich vor allem für das Thema Bildung einsetzen.

Unermüdliche Wahlkampfhelferin
Ihren späteren Mann lernte Jill 1975 kennen, nur wenige Jahre nachdem der Senator aus Delaware seine Frau und Tochter bei einem tragischen Autounfall verloren hatte. Jill habe die Familie „wieder zusammengefügt“, so Biden über seine zweite Frau, die zwei Masterabschlüsse und in Erziehungswissenschaften promoviert hat. 1977 heiratete das Paar und Jill übernahm für die Söhne Hunter und Beau, die den Autounfall überlebt hatten, die Mutterrolle. Die gemeinsame Tochter Ashley machte die Familie komplett. Im vergangenen Jahr erwies sich Jill als unermüdliche Wahlkampfhelferin ihres Mannes.

Sohn Beau schien auf dem besten Weg zu sein, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Nachdem er im Irak in der Armee gedient hatte, wurde er Generalstaatsanwalt von Delaware. Doch 2015 starb er im Alter von nur 46 Jahren an einem Gehirntumor, weniger als zwei Jahre nach seiner Diagnose. Biden kommt in seinen politischen Ansprachen oft auf seinen verstorbenen Sohn zu sprechen und besucht regelmäßig dessen Grab.

Hunter Biden hielt sich anders als sein Bruder eher im Hintergrund. In der Vergangenheit hatte der mittlerweile 50-Jährige mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen, 2014 wurde er nach einem positiven Kokaintest als Marine-Reservist entlassen. Joe Biden hielt jedoch stets zu seinem Sohn, auch nach Kritik Donald Trumps. Auf Hunters Drogenvergangenheit angesprochen, sagte Biden einst nur: „Ich bin stolz auf meinen Sohn.“ Hunter lebt heute als Künstler in Los Angeles.

Tochter Ashley, die 39 Jahre alt ist, setzt sich für soziale Fragen ein. Die frühere Sozialarbeiterin leitete jahrelang eine Nichtregierungsorganisation, die sich für die Resozialisierung von Häftlingen und die Betreuung von Kriminalitätsopfern starkmacht. 2017 gründete sie ein sozial orientiertes Modelabel.

Auch Bidens älteste Enkelin Naomi lässt nichts auf ihren „Pop“ kommen, wie sie ihren Großvater gerne nennt. Im Gegensatz zu ihren Schwestern Finnegan und Maisy sowie ihrer Cousine Natalie setzt sie sich in sozialen Netzwerken gerne für ihren Opa ein.

Zur Familie gehören außerdem die zwei Hunde „Champ“ und „Major“, aber auch eine Katze soll ins Weiße Haus einziehen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).