11.11.2020 13:34 |

„Faschingsscherz“

Klagenfurt plant öffentliches WC um 420.000 Euro

Die Stadt Klagenfurt plant den Bau einer öffentlichen Toilette um unfassbare 400.000 Euro. Ist die aus Gold? Alle, die um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen, dürfen sich gefrotzelt fühlen.

Das betroffene öffentliche WC steht in der Klagenfurter Reitschulgasse. Es soll um saftige 420.000 Euro saniert werden.

Faschingsscherz
Diese Summe stößt Vizebürgermeister Wolfgang Germ sauer auf: „In Anbetracht der Tatsache, dass die Stadt Klagenfurt aufgrund der Corona-Krise horrende finanzielle Einbußen und Mehrausgaben zu verzeichnen hat, scheint diese geplante Ausgabe wie ein Faschingsscherz.“

Teurer als Neubau
Die Sanierung einer öffentlichen WC-Anlage dürfe nicht gleich viel wie ein Einfamilienhaus kosten. Selbst der Neubau der großen WC-Anlage im Europapark habe deutlich weniger gekostet, so Germ. Er hat im Stadtsenat am Dienstag gegen den Antrag von Stadtrat Markus Geiger gestimmt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol