29.09.2020 13:41 |

Frequenzversteigerung

5G-Auktion soll Frankreich zwei Mrd. Euro bringen

In Frankreich hat die Versteigerung der verbleibenden Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G begonnen. Die großen Telekom-Anbieter im Land können seit Dienstag für elf bisher ungenutzte Frequenzbereiche bieten. Der Staat hofft durch die rund zehntägige Versteigerung auf Einnahmen von mindestens 2,2 Milliarden Euro.

Die kommerzielle Nutzung von 5G soll in ersten französischen Städten am Jahresende beginnen. Die Versteigerung der Frequenzen hatte sich wegen der Coronavirus-Pandemie verzögert. Ursprünglich sollten die vier großen französischen Telekom-Betreiber Orange, SFR, Bouygues Telecom und Free bereits im April ihre Gebote abgeben können.

Strenge Auflagen bei Verwendung von Huawei-Technik
Anders als die USA und Großbritannien hat Frankreich den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei nicht grundsätzlich vom Aufbau des neuen Mobilfunkstandards ausgeschlossen. Es gelten aber strenge Auflagen. So erhalten Konzerne, die Huawei-Technik nutzen, nur befristete Lizenzen. Die US-Regierung wirft Huawei eine zu große Nähe zu den chinesischen Behörden vor.

Franzosen skeptisch
Die französische Öffentlichkeit ist gegenüber der neuen Technologie teilweise skeptisch eingestellt. Rund 70 Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft forderten kürzlich strenge Auflagen zum Schutz von Gesundheit und Umwelt.

In Österreich spült die vor wenigen Wochen abgeschlossene Versteigerung von 5G-Funkfrequenzen rund 202 Millionen Euro in den Staatshaushalt. Damit zahlen die drei österreichischen Mobilfunkbetreiber A1, Magenta und Drei deutlich weniger als ihre Kollegen in Deutschland, wo die Auktion 6,55 Milliarden Euro für das Staatsbudget brachte - bereinigt um die Bevölkerungsanzahl rund das Dreifache.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol