30.04.2020 15:01 |

Aber Wirtschaft leidet

Aufatmen in Spanien: Immer weniger Corona-Tote

Spanien hat am Donnerstag 268 weitere Covid-19-Todesfälle gemeldet, so wenig wie zuletzt vor fast sechs Wochen. Insgesamt starben allerdings bereits 24.543 Menschen mit dem Erreger, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Zuletzt wurden „nur noch“ 518 neue Infektionen registriert, womit sich insgesamt 213.435 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben.

Spanien ist von der Coronavirus-Pandemie besonders stark betroffen und hat nach den USA die zweitmeisten Infektionen weltweit. Mitte März wurde das öffentliche Leben deshalb so umfassend eingeschränkt wie in kaum einem anderen Land. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind immens: Die Wirtschaftskraft schrumpfte von Jänner bis März um einen Rekordwert von 5,2 Prozent im Vergleich zum vorigen Quartal.

Schwerer Rückschlag für Spaniens Konjunktur
Im Jahresvergleich wurde ein Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 4,1 Prozent gemeldet. Als Grund für den schweren konjunkturellen Rückschlag in der viertgrößten Volkswirtschaft der Eurozone gelten harte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Regierung will Corona-Maßnahmen lockern
Allein in der zweiten März-Hälfte gingen fast 900.000 Jobs verloren. Inzwischen geht die Regierung davon aus, dass medizinisch das Schlimmste überstanden ist und die Auflagen langsam wieder gelockert werden können. Regierungschef Pedro Sanchez will dafür sorgen, dass das Land bis Ende Juni zur Normalität zurückkehren kann.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.