16.04.2020 06:00 |

Opposition macht Druck

Rufe nach Schul-Öffnung werden immer lauter

Kleine Geschäfte und Baumärkte haben wieder geöffnet, Kindergärten und Schulen bleiben geschlossen. Frühestens Mitte Mai könnte sich daran etwas ändern - schrittweise, und auch nur dann, wenn die Corona-Infektionszahlen nicht wieder rasant steigen. „Ob das möglich ist und, wenn ja, wie, das müssen wir Anfang Mai beurteilen“, sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Angedacht ist dem Vernehmen nach, mit älteren Schülern, die Masken tragen und Abstand halten können, zu beginnen. Fix ist derzeit aber nur, dass ab 4. Mai Maturanten und Schüler anderer Abschlussklassen wieder in die Schulen kommen dürfen.

Einer, der einen anderen Weg gehen würde, ist Martin Sprenger. Der Gesundheitsexperte war bis vor Kurzem Mitglied im Coronavirus-Krisenstab der Regierung. Er plädiert dafür, Kindergärten und Schulen schon jetzt in zumindest drei Bundesländern wieder aufzusperren. „Wenn man sieht, dass sich in zwei bis drei Wochen nichts tut beim Krankheitsgeschehen, könnten die anderen sechs Bundesländer nachziehen.“

Oppositionsparteien fordern Öffnung der Schulen
Auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) spricht sich für eine schnellere Öffnung der Schulen aus - er will „Teile von Schulen wieder hochfahren in Gebieten, in denen es weniger Infizierte gibt“. Der Unterricht soll etwa in Volksschulen einen Tag pro Woche in Kleinstgruppen wieder aufgenommen werden. Auch FPÖ und NEOS wollen die Schulen lieber heute als morgen öffnen.

Neuer Alltag für Schüler heißt E-Learning
Doch bis es so weit ist, bleibt E-Learning der neue Alltag für Kinder. Das funktioniert vor allem dort nicht, wo Computer, Internetzugang oder Drucker fehlen. Bis Anfang Mai will das Bildungsministerium zwar 12.000 Geräte an bedürftige Schüler verteilen. Das aber nur an Schulen, für die der Bund zuständig ist - also an den AHS und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen, nicht aber an sämtlichen Pflichtschulen. Um die müssen sich die Länder selbst kümmern - und diese haben mittlerweile auch schon unterschiedliche Initiativen gestartet.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 29. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.