15.04.2020 09:14 |

Für Firmen und Bürger

Ministerium ruft große Digitalisierungsaktion aus

Führende IT- und Telekomkonzerne wollen gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium für einen Digitalisierungsschub in Österreich sorgen. Auf Initiative von Ministerin Margarete Schramböck (ÖVP) werde die „Internetoffensive Österreich“ gemeinsam mit dem Ministerium digitale Gratisaktionen für Bürger, Klein- und Mittelbetriebe sowie Schulen starten, hieß es in einer Aussendung.

Das „Digital Team Österreich“ des Ministeriums und die „Internetoffensive Österreich“ (IOÖ) werden den Angaben zufolge für bis zu sechs Monate über 100 Gratis-Produkte unter oesterreich.gv.at/kmu sowie internetoffensive.at anbieten.

„Das ‘Digital Team Österreich‘ bildet die größte digitale Gratisaktion von in Österreich angesiedelten IT-und Telekomunternehmen, die der starke Zusammenhalt und der Wille zum Durchstarten unserer Wirtschaft vereint“, so Schramböck. In herausfordernden Zeiten wollten Digitalunternehmen auf diese Weise ihren Beitrag leisten, „um diese großen Aufgaben der globalen Krise in Österreich bestmöglich zu managen“.

IBM und Microsoft an Bord
Unternehmen sollten die Corona-Krise als Chance nützen und mit mehr Digitalisierung ihre Effizienz steigern. „Das Vertrautmachen mit neuen digitalen Technologien kann jetzt die große Chance für KMU sein, an Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit stark zuzulegen“, meinte IOÖ-Präsidentin und IBM-Österreich-Chefin Patricia Neumann.

Ergänzt werde die Gratisaktion durch wichtige, sofort verfügbare, allerdings zahlungspflichtige Dienstleistungs- und Hardware-Angebote für Unternehmen und Behörden, erklärte IOÖ-Vizepräsident und Atos-Österreich-CEO Johann Schachner. „Es war in einem ersten Schritt wichtig, die österreichische Wirtschaft und Verwaltung kostengünstig mit den IT- und Telekom-Services auszustatten, die sie dringend für die Fortführung ihrer Arbeit benötigt haben.“

Kostenlose Fortbildungs-Angebote
In Zusammenarbeit mit der Initiative „fit4internet“ gibt es den Angaben zufolge auch spezielle Gratisangebote für Schulen und zur Fortbildung. „Für Bildungseinrichtungen ist es besonders wichtig, nicht nur die Technik, sondern auch den richtigen Umgang mit der Technik zu beherrschen, um einen funktionierenden Lehrbetrieb in einer Schulumgebung durch digitale Instrumente aufzubauen“, so IOÖ-Vorstand und Microsoft-Österreich-CTO Harald Leitenmüller.

Auch im sozialen Zusammenleben spiele die Digitalisierung nun eine bisher noch nie da gewesene Rolle: „Innerhalb kürzester Zeit hat sich ein großer Teil des Zusammenlebens ins Netz und in Richtung digitale Anwendungen verlagert“, stellte IOÖ-Vorstand und Geschäftsführer der ITSV GmbH, Hubert Wackerle, fest.

Online-Angebote für Fitness und Wohlbefinden
Um der besonderen Stresssituation durch Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen entgegenzuwirken, hat die Internetoffensive den Angaben zufolge auch Gratisangebote für Fitness und Wohlbefinden, aber auch für psychosoziale Hilfestellungen ins Netz gestellt. „Auch diese Angebote werden ständig aktualisiert und ausgebaut“, stellte Wackerle in Aussicht.

Die Internetoffensive Österreich versteht sich laut Eigenangaben als Thinktank der Digitalwirtschaft und Interessenvertretung aller Stakeholder im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol