07.04.2020 22:11 |

Noch mehr Corona-Tests

Corona-Krise: „Polizeieinsätze sind zu vermeiden“

LH Peter Kaiser und LR Martin Gruber appellieren an Kärntner, sich an die Vorgaben zu halten. Senioren für verstärkten Schutz. Maskenpflicht in Ordinationen.

Die Entwicklung gehe in die richtige Richtung, gewonnen sei aber noch nichts, so der einhellige Tenor von Landeshauptmann Peter Kaiser, Gesundheitsreferentin Beate Prettner und Landesrat Martin Gruber nach der Regierungssitzung am Dienstag.

Der Appell des Landeshauptmannes: „Polizeieinsätze sind zu vermeiden, indem man sich absolut an die Vorgaben hält.“ Beate Prettner, SP-Gesundheitssprecher Philip Kucher und Team Kärnten-Obmann Gerhard Köfer fordern nun Maskenpflicht in Spitälern, Ordinationen und Heimen.

Derzeit haben wir in Kärnten 341 bestätigte Corona-Fälle, 132 sind es in Osttirol. Am Sonntag vermeldete das Land den fünften Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus: Eine 85-Jährige mit mehreren Vorerkrankungen, die positiv getestet worden war, ist im LKH Villach einer Pneumonie erlegen.

Stichproben in Kärnten
Um die Dunkelziffer jener, die zwar infiziert sind, aber nicht getestet wurden, zu erforschen, führt das SORA-Institut österreichweit Testungen durch. Bis Montag wurden schon rund 2000 Stichproben gesammelt, etwa 130 davon aus Kärnten. Die Ergebnisse werden frühstens am Donnerstag vorliegen. Über die Herdenimmunität werden die Tests noch nichts aussagen. Drei weitere Runden mit je 2000 Testpersonen sind geplant.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.