31.10.2019 07:51 |

Rettung gescheitert

Das ist der Mann, der kopfüber am Rauchfang starb

Die britische Polizei hat jenen Mann, der am Montag kopfüber an einem Rauchfang gestorben ist, identifiziert. Der 53-jährige Robert Philip Longcake war ein liebender Großvater, ein begeisterter Motorradfahrer und ein passionierter Musiker, hieß es. Der Mann soll wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen sein.

Warum Longcake auf den Rauchfang geklettert war, ist nach wie vor Gegenstand von Ermittlungen. Fest steht nur, dass die Einsatzkräfte alles versucht hatten, um den Mann aus Carlisle aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Auf Bildern war zu sehen, wie er mit nacktem Oberkörper hilflos kopfüber an dem Kamin hing - nur ein Seil an einem seiner Beine schien seinen Absturz zu verhindern.

Rettung nach 14 Stunden kam zu spät
Nachdem ein erster Rettungsversuch mit einem Hubschrauber scheiterte, kam dann eine besondere Hebebühne zum Einsatz - doch Longcake konnte nach rund 14 Stunden nur noch tot geborgen werden.

Große Trauer bei Familie
Seine Familie trauert nun um den „fantastischen Großvater“, wie britische Medien berichteten. Auch seine Frau Andrea und seine beiden Kinder Robert und Laura werden ihren Vater sehr vermissen, hieß es. In einem kurzen Statement bezeichnen die Angehörigen den 53-Jährigen als „starken, tapferen Mann, der in seinem Leben viel erreicht hat“. Longcake wird weiters als Familienmensch beschrieben, der gerne mit seinem Sohn unterwegs war, Spaziergänge mit seinem Hund „Ted“ genoss und auch sehr musikalisch war.

Longcake soll nun im engsten Familienkreis beigesetzt werden, die Angehörigen baten um Privatsphäre.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).