02.09.2019 14:05 |

Insider verrät:

Herzogin Meghan will ihren Vater nie wiedersehen

Er kann es einfach nicht lassen: Am Wochenende hat Thomas Markle erneut ein Interview gegeben und über das zerrüttete Verhältnis mit seiner Tochter Meghan gejammert. Er habe seinen Enkel Archie Harrison noch nicht gesehen und wünsche sich nichts sehnlicher, als ein Foto von ihm zu bekommen, erklärte der 75-Jährige der „Daily Mail“. Doch hat er seine Chancen auf ein Wiedersehen mit diesem öffentlichen Geständnis wirklich verbessert? Nein, behauptet jetzt ein royaler Insider. 

„Es ist eine schrecklich traurige Situation, aber Meghan hat die sehr schwierige Entscheidung getroffen, dass sie keine aktive Beziehung mehr zu ihrem Vater hat“, erklärte ein Royal-Insider nun der britischen „Sun“. Allerdings sei nicht das letzte Interview von Thomas Markle schuld daran, dass die Herzogin ihren Vater nicht mehr wiedersehen möchte, heißt es weiter. „Das ist eine Entscheidung, die sie schon vor einiger Zeit getroffen hat und mit der sie sich jetzt abfindet.“

Thomas Markle habe auch mehr als ein Jahr nach der Traumhochzeit seinen Schwiegersohn Prinz Harry noch nicht persönlich kennengelernt. Dass er irgendwann seinen Enkelsohn Archie Harrison sehen werde, scheint da ausgeschlossen. „Es zerreißt ihr das Herz, aber sie muss sich, ihren Mann und ihren Sohn schützen“, begründete der Insider den drastischen Beschluss der 38-Jährigen.

Vorfreude auf Südafrika-Trip
Momentan hat Meghan aber wohl auch anderes im Kopf, als sich über ihren Vater Gedanken zu machen. In wenigen Wochen wird die kleine Familie nämlich gemeinsam nach Südafrika reisen. „Ich kann es gar nicht erwarten, Südafrika meine Frau und meinen Sohn vorzustellen“, schrieb Prinz Harry jetzt in Vorfreude auf diese offizielle Reise auf Instagram. 

Für ihn sei das südliche Afrika in den vergangenen 20 Jahren zu einer zweiten Heimat geworden, so der 34-Jährige weiter. Prinz Harry hat in verschiedenen Umwelt- und Tierschutzprojekten in Afrika gearbeitet. Er ist Schirmherr einer Organisation, die sich in Botswana für den Schutz der Nashörner einsetzt.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen