03.06.2019 21:11 |

Elektrisch!

VW ID.R holt Hammer-Rekord auf der Nordschleife

Ein Jahr vor der Markteinführung des als reines Elektroauto konzipierten VW ID.3 sorgt Volkswagen dafür, dass die Marke ID richtig aufgeladen wird: Mit dem Rennwagen ID.R haben die Wolfsburger den Nordschleifen-Rekord für Elektrofahrzeuge geradezu pulverisiert: Der Franzose Romain Dumas verbesserte den bisherigen Rekord des NIO EP9 aus dem Jahr 2017 um 40,564 Sekunden.

In 6:05,336 Minuten umrundete der von zwei E-Motoren angetriebene ID.R die 20,8 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife. Der 500 Kilowatt (680 PS) starke lokal emissionsfreie Sup-E-rsportler erreichte dabei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 206,96 km/h.

Manche Beobachter hatten gehofft, dass der ID.R sogar den Rekord über alle Klassen brechen könnte, doch die 5:19.546 Minuten des Porsche 919 Hybrid EVO (2018, mit Timo Bernhard am Steuer) waren weit außer Reichweite.

Zum Vergleich: Den Rekord für straßenzugelassene Autos hält der Lamborghini Aventador LP770-4 SVJ (2018) mit 6:44,97, der Nächstschnellste hinter dem Rekord-Porsche war der „Porsche 911 GT2 RS MR (991.2) by Manthey Racing“, der 6:40,33 brauchte.

Innerhalb von nur zwölf Monaten hat Volkswagen Motorsport mit dem ID.R drei Streckenrekorde aufgestellt. Am 24. Juni 2018 siegte Romain Dumas beim berühmten Pikes Peak International Hill Climb (USA) mit einem absoluten Streckenrekord von 7:57,148 Minuten. Nur drei Wochen später fuhr er am Steuer des ID.R in 43,86 Sekunden eine neue Bestzeit für Elektrofahrzeuge beim „Goodwood Festival of Speed“ in Südengland. Nun folgte der nächste E-Rekord auf der legendären Nordschleife.

Für Romain Dumas, der bereits viermal das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewann, war die Rekordfahrt mit dem ID.R ein weiteres Highlight auf seiner Lieblingsstrecke. „Rekordhalter auf der Nordschleife zu sein, macht mich wahnsinnig stolz“, sagt Dumas. „Der ID.R war perfekt auf die Nordschleife vorbereitet und es hat einfach nur Spaß gemacht, diese enorme Beschleunigung und die hohen Kurvengeschwindigkeiten zu erleben.“

Volkswagen Motorsport hatte den ID.R im Vergleich zu den vorigen beiden Rekordfahrten für die Herausforderung Nürburgring-Nordschleife innerhalb von nur fünf Monaten umfassend weiterentwickelt. „Bei der Evolutionsversion des ID.R ist die Aerodynamik-Konfiguration stärker auf Höchstgeschwindigkeit als auf maximalen Anpressdruck ausgelegt“, erläutert Francois-Xavier Demaison, Technischer Direktor. „Mit ausführlichen Testfahrten im Simulator und auf der Rennstrecke haben wir den ID.R an die einzigartigen Bedingungen der Nordschleife angepasst. Dies betraf vor allem die Abstimmung des Fahrwerks, das Energiemanagement sowie die optimale Reifenwahl für die Rekordfahrt.“

Im Video sehen Sie die komplette Rekordfahrt teils on board, teils von außen. Vor allem für Leute, die solche Fahrten öfter mitverfolgen, ist das sirrende Motorgeräusch ziemlich ungewöhnlich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen