18.03.2010 16:37 |

Rechnungshof prüft

Überraschender Baustopp für den Pyramidenkogel

Unverhoffter Baustopp für den neuen Aussichtsturm auf dem Pyramidenkogel: Im Landtag stimmten alle Parteien dem SPÖ-Antrag zu, dass der Landesrechnungshof das Projekt prüfen soll. Bis dahin werden alle Arbeiten am Bauvorhaben eingestellt.

Zehn Millionen Euro soll der 70 Meter hohe Holzturm kosten. 3,5 Millionen kommen vom Land, 2,5 Millionen steuert die Kärntner Tourismusholding bei. Vier Millionen will die Gemeinde Keutschach über Kredite aufbringen. Die SPÖ will nun wissen, ob das Millionen-Projekt den Grundsätzen der Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit, Rechtmäßigkeit und Sparsamkeit entspricht und brachte im Landtag den Antrag ein, dass der Landesrechnungshof das finanzielle Engagement überprüft.

Antrag überraschend angenommen
Zur Überraschung von SPÖ-Klubchef Herwig Seiser stimmten alle Parteien diesem Antrag zu: "Offenbar sind FPK und ÖVP doch noch zur Vernunft gekommen." Kärnten könne sich wegen der Finanzmisere keine größenwahnsinnigen Projekte leisten, so Seiser: "Schon gar nicht, wenn dafür Sozialleistungen gekürzt werden."

FPK-Klubobmann Kurt Scheuch verteidigt die Zustimmung seiner Partei: "Für uns ist es Tradition, im Landtag sämtlichen Prüfansuchen zuzustimmen." Obwohl im Antrag festgehalten ist, dass bis zur Vorlage des Berichts keinerlei Maßnahmen zur Realisierung des Bauvorhabens gesetzt werden, sieht Scheuch dies nicht als Baustopp: "Davon kann keine Rede sein."

von Waltraud Dengel ("Kärntner Krone") und kaerntnerkrone.at

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol