03.02.2019 07:00 |

Diskussion

Klopeiner See: Thermalbad oder Badehaus?

Die überraschende Kündigung des Südkärntner Tourismusmanagers Daniel Orasche schlägt hohe Wellen. Das Badehaus, das sich als Stolperstein erwiesen hat, wird weiterhin forciert. Indes schlummert 45 Grad warmes Thermalwasser in 1700 Meter Tiefe. Der Thermenbau ist noch nicht vom Tisch.

Nun meldet sich auch Oskar Preinig, der für den Fremdenverkehr zuständige Referent und St. Kanzianer Vizebürgermeister, zu Wort: „Veränderungen sind gut, sie bringen Neues. Orasche hat gute Arbeit geleistet. Wir werden aber einen neuen Manager finden und blicken zuversichtlich in die Zukunft.“ Für den Tourismusreferenten ist klar, dass die Detailplanung fürs Badehaus weiter laufen wird: „Die Mittel dafür wurden zugesichert.“ Fakt ist auch, dass dieses 2,4-Millionen-Euro-Projekt nur zustande kommen wird, wenn die Finanzierung gesichert ist.

Geteilte Meinungen unter Touristikern
Unter den Südkärntner Touristikern gibt es geteilte Meinungen – denn zahlreiche Hotels haben in ihren Anlagen ohnehin Saunalandschaften integriert. Für Preinig sind Thermalbad und Badehaus eine Option: „Beide Projekte würden unabhängig voneinander die Region bereichern sowie den Winter touristisch beleben.“

Seit 2005 schlummert das 45 Grad warme Thermalwasser unter der Erde - und die zuständige Entwicklungs GmbH arbeitet an der Umsetzung von „Bad St. Kanzian.“ Wie es mit den Projekten weitergehen soll, wird wohl der angepeilte „runde Tisch“ klären müssen.

Mehr dazu unter:

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter