Di, 21. August 2018

Öl-Streit

02.08.2018 06:34

Israel droht Iran mit Militärschlag

Israel hat dem Iran mit einer militärischen Reaktion gedroht, sollte die Islamische Republik die Meerenge Bab al-Mandeb zwischen der Arabischen Halbinsel und Afrika schließen. Er sei sicher, dass der Iran in diesem Fall mit einer internationalen Koalition konfrontiert sei, die eine Blockade verhindern werde, sagte der Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Mittwoch. Dieser werde sich auch Israel anschließen. Der Golf von Aden ist seit dem Krieg im Jemen zu einem gefährlichen Öltransportweg geworden.

Erst in der vergangenen Woche hatte Saudi-Arabien angekündigt, seinen Öltransport durch die Schifffahrtsstraße auszusetzen. Zuvor hatten vom Iran unterstützte jemenitische Huthi-Rebellen dort zwei Schiffe angegriffen. Saudi-Arabien und der Iran liefern sich einen Stellvertreterkrieg im Jemen, der an Bab al-Mandeb angrenzt. Die Straße von Bab al-Mandeb trennt das Rote Meer vom Golf von Aden, der ein Teil des Indischen Ozeans ist.

Der Iran hat bisher nicht von einer Schließung der Meerenge gesprochen, aber mit einer Blockade der Straße von Hormus gedroht, durch die ein großer Teil der internationalen Öllieferungen verschifft wird. Die Straße von Hormus ist das Eingangstor zum Persischen Golf, dessen direkter Anrainer der Iran ist.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.