Di, 25. September 2018

Verein:

18.06.2018 13:14

Pannonische Hilfe für Arme in Griechenland

Türkisblaues Meer, kilometerlange Sandstrände: Griechenland ist eines der beliebtesten Urlaubsländer der Burgenländer. Doch aufgrund der Wirtschaftskrise landen immer mehr Menschen als Obdachlose auf der Straße. Ein Verein hilft den Armen.

„Bei jeder Fahrt nach Griechenland leben mehr Menschen unter Brücken. Besonders schlimm ist, dass die Zahl der obdachlosen Kinder massiv ansteigt, nahezu täglich werden es mehr“, ist Erwin Schrümpf erschüttert. Er ist Gründer der privaten Hilfsorganisation „Griechenlandhilfe.at“, die dringend benötigte Dinge des täglichen Bedarfs und sogar Medikamente für Spitäler ins Land der Hellenen liefert.

Kürzlich wurde - wie berichtet - auch im Burgenland ein Ableger gegründet. „Manche Familien können sich nicht einmal Babymilch leisten.“ Schon in Kürze starten die nächsten Transporter vollbeladen in Richtung Süden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.