Di, 23. Oktober 2018

Für 300-Euro-Beute

08.06.2018 12:07

Schwangere (22) musste bei Verfolgungsjagd sterben

Tragische Details werden jetzt zu dem Unfall bekannt, bei dem eine junge Radfahrerin in Berlin sterben musste, weil sich drei Diebe eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferten. Wie eine Obduktion ergab, war das Opfer - es handelt sich um eine 22-jährige Studentin namens Johanna - schwanger. Sie wurde von einem Fluchtauto auf einer Kreuzung niedergefahren. Das Trio hatte zuvor in Berlin-Wilmersdorf Werkzeug aus einem Auto gestohlen und war dann vor der Polizei geflohen, ehe es in Charlottenburg zu dem schlimmen Unfall kam.

Für eine Beute mit geringem Wert mussten die hübsche Studentin aus Berlin und ihr ungeborenes Kind sterben. Konkret soll das Diebes-Trio Werkzeuge und Gegenstände im Wert von 300 Euro aus einem Lieferwagen gestohlen haben.

Laut Polizeiangaben waren die drei Männer zuvor von einer Zivilstreife beobachtet worden. Die Beamten forderten Verstärkung an und verfolgten die Männer. Sie stoppten die Diebe (27, 18 und 14 Jahre alt) in dem Audi in Charlottenburg. Doch Fahrer Milenko P. (27) drückte auf das Gaspedal, rammte einen Polizisten um und raste weiter.

Johanna starb noch am Unfallort
Der Fluchtwagen fuhr bei Rot über eine Ampel, wo er zwei Autos rammte. Genau dort schob die junge Johanna gerade ihr Rad auf dem Gehweg. Sie wurde von dem Fluchtwagen erfasst und gegen einen Stromkasten geschleudert. Noch am Unfallort erlag sie ihren schweren Verletzungen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Carpool Karaoke“
Hier singt sich Michael Bublé Seele aus dem Leib
Video Stars & Society
Sauer auf Kollegen
Krise bei Real: Ramos rastet im Training aus
Fußball International
Trotz ersten Kratzern
„NBA 2K19“ verteidigt seinen Titel erfolgreich
Video Digital
Premier League
Last-Minute-Tumulte: Keine Strafe für Mourinho
Fußball International
Seehofers „Masterplan“
Drei Zurückweisungen statt 100 im Monat
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.